Nordkorea Nordkorea

Korea (Nord)

Allgemeines

Lage

Ostasien.

Fläche

120.538 qkm (46.540 qm).

Bevölkerungszahl

24.983.205 (2015).

Bevölkerungsdichte

207,3 pro qkm.

Hauptstadt

Pyongyang.

Staatsform

Volksrepublik seit 1948. Verfassung von 1972, letzte Änderungen 1992 und 1998. Parlament: Oberste Volksversammlung (Choe Ko In Min Hoe Ui) mit 687 Mitgliedern.

Geographie

Die Demokratische Volksrepublik Korea grenzt im Norden an China und die Russische Föderation, im Osten an das Japanische Meer/Ostmeer, im Westen und Süden an das Gelbe Meer und im Süden an die entmilitarisierte Zone, die sie von der Republik Korea trennt. Das Land zeichnet sich zum größten Teil durch Hügel, kleinere Mittelgebirge und endlose Wälder aus; nur ein kleines Gebiet ist landwirtschaftlich nutzbar. Die Ostküste ist felsig, mit steilen Klippen. In dieser Gegend gibt es die meisten Flüsse und Wasserwege.

Sprache

Amtssprache ist Koreanisch. Russisch und Chinesisch sind z. T. als Handelssprachen gebräuchlich.

Religion

Buddhisten, Christen, Konfuzianer.

Ortszeit

MEZ + 8.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Nordkorea.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +8 Std. und im Sommer +7 Std.

Netzspannung

110/220 V, 60 Hz.

Regierungschef

Pak Pong Ju, seit März 2013.

Staatsoberhaupt

Kim Jong-un, seit Dezember 2011.

Klima

Klima

Gemäßigtes Klima mit vier ausgeprägten Jahreszeiten. Die heißeste Jahreszeit und gleichzeitig Regenzeit ist zwischen Juli und August. Am kältesten ist es zwischen Dezember und Januar. Frühling und Herbst sind überwiegend trocken und mild.

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Inlandflugverkehr von Chongjin, Hamhung, Kaesong, Kanggye, Kiliju, Pyongyang, Sinuiju und Wonsan; ausländische Touristen dürfen Inlandflüge jedoch nicht benutzen.

Bahn

Regelmäßige, aber zeitaufwändige Verbindungen von Pyongyang nach Sinuiju, Haeju und Chongjin. Fahrpläne stehen nicht in gedruckter Form zur Verfügung und es wird empfohlen, Fahrkarten durch ein Reisebüro zu erwerben.

Bus/Pkw

Es herrscht Rechtsverkehr. Die größeren Straßen sind gut, viele haben zwei Fahrspuren (jedoch kaum Hinweisschilder). An allen Straßen, die aus der Hauptstadt herausführen, gibt es polizeiliche Kontrollstellen, an denen man sich ausweisen muss.
Es gibt keine Busverbindungen zwischen Städten.

Unterlagen: Der internationale Führerschein wird nicht anerkannt, für das Autofahren im Land muss eine örtliche Fahrprüfung abgelegt werden, um einen örtlichen Führerschein zu erworben.

Stadtverkehr

In Pyongyang gibt es eine U-Bahn (Internet: www.pyongyang-metro.com) und Oberleitungsbusse.

Fahrzeiten

Fahrtzeiten (ungefähre Angaben in Std. und Min.) von Pyongyang zu anderen Städten in Nordkorea.
Bahn Pkw
Diamond Mt - 10.00
Kaesong 6.00 8.00
Nampo 8.00 1.30

Reiseverkehr - International

Einleitung

Die Demokratische Volksrepublik Korea ist eines der am meisten abgeschotteten Länder dieser Erde. Dementsprechend sind Tourismusreisen grundsätzlich nur im Gruppenrahmen oder als Individualreisen, in jedem Fall mit ständiger Begleitung durch einen Dolmetscher, möglich. Alle Besuche außerhalb der Hauptstadt sind genehmigungspflichtig und unterliegen einer strikten Überwachung durch die Sicherheitsorgane; die Zahl der für Ausländer zugänglichen Regionen ist beschränkt. Kontakte mit der einheimischen Bevölkerung sind praktisch unmöglich und unter Strafandrohung untersagt. Individualtourismus europäischen Zuschnitts gibt es nicht, die touristische Infrastruktur auch in den zugänglichen Gebieten hat äußerst niedriges Niveau.

Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft ist Air Koryo (JS).

China Southern Airlines (CZ)
fliegt mehrmals wöchentlich von Europa nach Beijing (China), von dort gibt es Flüge nach Pyonyang mit Air Koryo. Air Koryo bietet auch regelmäßige Flüge nach Wladiwostok (Russische Föderation) an.

Flughafengebühren

Keine.

Internationale Flughäfen

Pyongyang (FNJ) (Sunan) liegt 24 km außerhalb der Stadt (Fahrzeit 45 Min.). Bars, Restaurants, Duty-Free-Shops. Reisende werden meist abgeholt bzw. von einem Dolmetscher in Empfang genommen.

Schiff

Die wichtigsten Häfen sind Chongjin, Haeju, Hungnam, Kimchaek, Kosong, Najin, Sinuiju, Sonbong, Songnim, Unsang, Wonsan, Nampo und Pyongyang. Die Schiffsverbindung zwischen Wonsan und Niigata (Japan) darf nur von Japanern und Nordkoreanern genutzt werden.

Bahn

Es bestehen Bahnverbindungen zwischen Pyongyang und Beijing (China) (Fahrzeit: ca. 24 Std.)sowie nach Moskau in die Russische Föderation (Fahrzeit: 6 1/2 Tage). Genaue Informationen sind vor Ort erhältlich.

Es bestehen derzeit keine regelmäßigen Zugverbindungen in die Republik Korea. Jedoch wurde im Mai 2007 der Eisenbahnverkehr nach 56 Jahren probeweise wieder aufgenommen.

Bus/Pkw

Es gibt Straßenverbindungen von Dandong, Luta, Liaoyang, Jilin und Changchun (alle in China) sowie Wladiwostok (Russische Föderation); Touristen dürfen jedoch nur per Flugzeug oder Bahn einreisen.

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Selbstwählferndienst nur nach Pyongyang, das interne Telefonnetz ist sehr klein. Anrufe ins Ausland müssen über die Vermittlung angemeldet werden.

Mobiltelefon

GSM 900. Netzanbieter ist Sun Net.

Internet/E-Mail

Internetzugang ist verboten.

Telegramme

Können in allen Hotels in Pyongyang aufgegeben werden.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Der Postverkehr ist langsam und außerhalb der Hauptstadt recht eingeschränkt. Luftpost nach Europa ist bis zu 10 Tagen unterwegs. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Sa 09.00-21.00 Uhr.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Einleitung

Nur Reiseagenturen, die von der nordkoreanischen Regierung anerkannt sind, dürfen Touristengruppen ins Land bringen. Individualtourismus ist nicht gestattet und Reisende müssen immer von einem Führer begleitet werden.

Urlaubsorte & Ausflüge

Die Stadttore von Pyongyang sind architektonische Meisterwerke und besonders sehenswert. Der Kulturpalast, das Theater, der Juche-Turm und das Ongrui Restaurant sind Monumentalbauten im Stil kommunistischer Architektur. Im Morangborg Park und im Erholungsgebiet Taesongsan (Jahrmarkt) findet man Abwechslung und Entspannung. Die Besichtigung eines Industriegeländes wird mit Sicherheit auf jedem Besuchsprogramm stehen. Außerhalb der Hauptstadt liegt Mangyongdae, Geburtsort Kim Il Sungs, heute ein Nationalheiligtum. In Kaesong (6 Std. Bahnfahrt von Pyongyang) sind die Schätze aus Koreas kaiserlicher Vergangenheit ausgestellt. Für die 13. Weltfestspiele der Jugend und Studenten wurde 1989 in Pyongyang ein Stadion mit 150.000 Sitzplätzen gebaut. Besucher können sich heute die zahlreichen neuen Sporteinrichtungen, die für die Festspiele gebaut wurden, anschauen. Bei einem Gebirgszug an der Ostküste, der allgemein als »Diamantenberg« bekannt ist, liegt der größte Nationalpark des Landes, Kumgangsan. Die abwechslungsreiche Flora und Fauna des Naturschutzgebietes ist ein Paradies für Botaniker, Vogelkundler und Fotografen. Myoyangsan, dessen Name »exotischer, wohlduftender Berg« bedeutet, bietet angenehme Spaziergänge in abwechslungsreicher Szenerie. Wasserfälle, Wälder und buddhistische Pagoden können hier, rund 120 km nordöstlich der Hauptstadt, bewundert werden. Das Exhibition Center beherbergt Tausende Geschenke, die Kim Il Sung und seinem Sohn von ausländischen Besuchern gemacht wurden.

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Bruttoinlandsprodukt:
ca. 40 Mrd. US$ (2008)
pro Kopf: ca. 1800 US$ (2008)

Wachstumsrate: ca. 3,7 % (2008)

Arbeitslosenrate: k.A.

Inflationsrate: k.A.

Bevölkerung unter der Armutsgrenze: k.A.

Anteil der Wirtschaftssektoren am Bruttoinlandsprodukt:
Landwirtschaft: 23,3 %
Industrie: 43,1 %
Dienstleistungen: 33,6 %

Wichtige Wirtschaftszweige:
Bergbau, Machinenbau, Chemieindustrie, Textilproduktion, Energiegewinnung

Außenhandel
Importe: ca. 3,055 Mrd. US$ (2007)
Exporte: ca. 1,684 Mrd. US$ (2007)

Wichtige Handelsbeziehungen:
China, Südkorea, Thailand, Russische Föderation, Indien

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen:
UN (Vereinte Nationen), WHO (Weltgesundheitsorganisation), UNESCO (UN-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur), FAO (Ernährungs- und Landwirt­schaftsorganisation), WMO (Weltorganisation für Meteorologie), UPU (Weltpostverein), ITU (Internationale Fernmeldeunion), IAEO (Internationale Atomenergie-Organisation; nach umstrittener nordkoreanischer Auffassung Anfang 2003 gekündigt), WIPO (Weltorganisation für geistiges Eigentum), UNCTAD (UN-Handels- und Entwicklungs­konferenz), UNIDO (UN-Organisation für industrielle Entwicklung), ICAO (Internationale Zivilluftfahrt-Organisation), Blockfreienbewegung (seit 1975), Gruppe 77 (seit 1976), IPU (Interparlamentarischen Union)

Die Demokratische Volksrepublik Korea hat eine Planwirtschaft. Etwa ein Drittel der Bevölkerung arbeitet in der Landwirtschaft (Hauptanbauprodukte: Reis, Mais, Kartoffeln, Sojabohnen); Viehzucht und Fischfang spielen ebenfalls eine Rolle. Nordkorea muss aber dennoch Nahrungsmittel importieren. Das Handelsaufkommen mit dem Westen ist gering, zeigt jedoch steigende Tendenz. Unter der gegenwärtigen Regierung sind umfassende politische und wirtschaftliche Reformen, wie sie in Osteuropa durchgeführt wurden, unwahrscheinlich. Die nordkoreanische Wirtschaft, die sich seit Jahren in einer Rezession befindet, ist nach dem Ausbleiben von Wirtschaftshilfen aus dem ehemaligen Ostblock mit dem Weltmarkt konfrontiert. Nur mit internationalen Hilfsprogrammen werden die schwersten Folgen des wirtschaftlichen Zusammenbruchs aufgefangen. Der mit dem Devisenmangel verbundene Schuldenabbau führte zum Verlust der Kreditwürdigkeit, was den Außenhandel stark beeinträchtigt. Die allmähliche politische Annäherung an Südkorea lässt die nordkoreanische Regierung auf zunehmende Investitionen hoffen. Die Zukunft Nordkoreas wird jedoch bis auf Weiteres unbestimmt bleiben.

Umgangsformen

Geschäftliche Treffen finden generell nicht in Geschäftsräumen oder Büros statt, da diese nicht von Besuchern betreten werden dürfen. Auf Pünktlichkeit wird Wert gelegt.

Kontaktadressen

Handelsabteilung der Außenstelle der Botschaft der VR China
Glinkastraße 5-7, D-10117 Berlin
Tel: (030) 229 3189.

Handelsabteilung der Botschaft der DVR Korea
Beckmanngasse 10-12, A-1140 Wien
Tel: (01) 894 23 11.

DPRK Committee for the Promotion of External Economic Cooperation
(Komitee zur Förderung des Internationalen Handels)
Jungsongdong, Central District, Pyongyang
Tel: (2) 33 39 74.

Konferenzen/Tagungen

Informationen erteilt die Korea International Exhibition Corporation, Sosong District, Pyongyang.

Land & Leute

Essen & Trinken

In den größeren Städten gibt es verhältnismäßig gute Restaurants. In Hotels sind koreanische, chinesische und japanische Gerichte zu empfehlen, mit westlichen und russischen Spezialitäten hat man noch wenig Erfahrung. Restaurantbesuche werden vom Reiseleiter arrangiert. Getränke: Alkoholkonsum sollte sehr diskret gehandhabt werden.

Nachtleben

Eine Abendvorstellung in der Oper ist ein unvergessliches Erlebnis. Zirkus und musikalische Veranstaltungen von hohem Niveau sorgen für weitere Abwechslung.

Sport

1989 wurden die 13. Weltfestspiele der Jugend und Studenten in Nordkorea abgehalten. Damals wurde das Angebot der Sporteinrichungen in der Hauptstadt erweitert.

Veranstaltungskalender

Informationen über Veranstaltungen sind von den Fremdenverkehrsämtern erhältlich (s. Adressen).

Sitten & Gebräuche

Besucher sollten zurückhaltend sein und nach Möglichkeit politische Themen meiden. Vor dem Fotografieren sollte um Erlaubnis gefragt werden. Trinkgeld ist nicht üblich.

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

VorsichtsmaßnahmenImpfung erforderlich
Essen & Trinken4-
Malaria3-
Typhus & PolioJa-
Cholera2
Gelbfieber1

Gesundheitsvorsorge

Die medizinische Versorgung ist landesweit unzureichend. Krankenhäuser, selbst die speziell für Ausländer vorgesehenen, bieten in keinem Fall westlichen Standard. Ernstere Erkrankungen müssen deshalb in anderen Ländern behandelt werden.

Wegen der Engpässe bei Medikamenten, Verbandsstoffen, medizinischen Instrumenten und Hilfsmitteln wird eine entsprechend ausgestattete Reiseapotheke empfohlen.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung mit Notfallrückführung wird dringend empfohlen.

Vogelgrippe

Die Vogelgrippe wurde in Korea (Nord) bestätigt. Reisende sollen sich daher von Geflügel fernhalten und jeglichen Kontakt mit lebenden und toten Tieren meiden. Auf den Verzehr von rohen Geflügelgerichte und Eiern sollte verzichtet werden. Gut durchgekocht können Geflügelspeisen und Eier jedoch bedenkenlos genossen werden. Generell wird als Vorsichtsmaßnahme eine gründliche Reinigung der Hände mit Wasser und Seife oder auch alkoholischen Händedesinfektionslösungen empfohlen.

Gesundheitszeugnis

Für Langzeitaufenthalte wird ein HIV-Test in englischer Sprache verlangt.

Hinweis

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird verlangt von Reisenden, die innerhalb von 6 Tagen nach Aufenthalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiete einreisen wollen und die über ein Jahr alt sind.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung. Cholera wurde auch seit längerer Zeit nicht mehr gemeldet.

[3]
Geringes Malariarisiko der weniger gefährlichen Form Plasmodium vivax im Sommer und Herbst im Tieflandgürtel entlang der Grenze zu Süd-Korea.

[4] Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für diverse Infektionskrankheiten die durch verunreinigte Speisen oder Getränke übertragen werden (z.B. Hepatitis A, Typhus, Bakterienruhr, Amöbenruhr, Lambliasis, Wurmerkrankungen). Die Trinkwasseraufbereitung ist mangelhaft. Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden. Trinkwasser in versiegelten Flaschen gilt als unbedenklich. Milch ist nicht pasteurisiert und sollte ebenfalls abgekocht werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser anrühren. Milchprodukte aus ungekochter Milch am besten vermeiden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von Schweinefleisch, rohen Salaten und Mayonnaise sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2016
1 Jan Neujahr
16 Feb - 17 Feb Tag des strahlenden Sterns (Kim Jong-ils Geburtstag)
15 Apr - 16 Apr Tag der Sonne/Kim Il Sungs Geburtstag
25 Apr Gedenktag zu Ehren des Militärs
1 May Tag der Arbeit
27 Jul Tag des Sieges
15 Aug Befreiungstag
9 Sep Unabhängigkeitstag
10 Oct Gründung der koreanischen Arbeiterpartei
27 Dec Tag der Verfassung

2017
1 Jan Neujahr
16 Feb - 17 Feb Tag des strahlenden Sterns (Kim Jong-ils Geburtstag)
15 Apr - 16 Apr Tag der Sonne/Kim Il Sungs Geburtstag
25 Apr Gedenktag zu Ehren des Militärs
1 May Tag der Arbeit
27 Jul Tag des Sieges
15 Aug Befreiungstag
9 Sep Unabhängigkeitstag
10 Oct Gründung der koreanischen Arbeiterpartei
27 Dec Tag der Verfassung

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei in die Demokratische Volksrepublik Korea eingeführt werden: 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;
1 Flasche Spirituosen.

Einfuhrverbot

Die Einfuhr von Mobiltelefonen ohne nordkoreanischen Mobilfunkvertrag bzw. ohne nordkoreanische SIM-Karte, Waffen, Munition, Medien (Bücher und gedrucktes Material in koreanischer Sprache, Fotos, Videos, Speichermedien etc.), Sprengstoff, Drogen und Pflanzensamen ist verboten.

Einfuhrbestimmungen

Lebensmittel, Tiere und Pflanzen dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung eingeführt werden. Persönliche Gegenstände wie Kameras, Uhren, Schmuck, Videogeräte, Fernseher, Computer, ausländische Publikationen, Radios und Geschenke müssen bei der Ankunft deklariert werden.

Geld

Währung

1 Won = 100 Chon. Währungskürzel: NKW, KPW (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 5.000, 2.000, 1.000, 500, 100, 50, 10 und 5 NKW; Münzen sind im Wert von 100, 50, 10 und 1 NKW sowie 50, 10, 5 und 1 Chon im Umlauf.

Geldwechsel

Ausländer müssen faktisch alle Ausgaben in Euro und teilweise in japanische Yen begleichen.

Kreditkarten

Kreditkarten werden nicht akzeptiert. Es ist nur Barzahlung möglich.

Reiseschecks

Werden generell nicht akzeptiert.

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist verboten. Die Einfuhr von Fremdwährungen ist unbeschränkt, Deklarationspflicht. Ausfuhr von Fremdwährungen maximal in Höhe des eingeführten und deklarierten Betrags, abzüglich der Umtauschbeträge.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr, Sa 09.00-13.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 953.42 KPW
1.00 CHF = 887.05 KPW
1.00 USD = 900 KPW
Wechselkurse vom 10 Januar 2017

Reisepass/Visum

Übersicht

Pass erforderlich
ÖsterreichJa
DeutschlandJa
TürkeiJa
Andere EU-LänderJa
SchweizJa
Visum erforderlich
ÖsterreichJa
DeutschlandJa
TürkeiJa
Andere EU-LänderJa
SchweizJa
Rückflugticket erforderlich
ÖsterreichJa
DeutschlandJa
TürkeiJa
Andere EU-LänderJa
SchweizJa

Hinweis

Touristen können Tagesvisa beantragen.

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass mit Lichtbild oder eigener Reisepass.

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich.

Transit

Nordkorea ist kein Transitland. Bei Reise über China sind zwei Transitvisa für China erforderlich.

Visaarten

Touristen-, Besuchs- und Geschäftsreisevisum.

Visagebühren

Touristen-, Besuchs- und Geschäftsreisevisum: 30 €.

Weitere Auskünfte erteilen die zuständigen diplomatischen Vertretungen (s. Kontaktadressen).

Antragstellung

Persönlich bei der Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen). Die Visumerteilung erfolgt nur persönlich.

Besucher können in der Regel als Teilnehmer einer vom koreanischen Fremdenverkehrsamt genehmigten Gruppenreise das Land bereisen. Individualreisen sind nur möglich, wenn die gesamte Reiseroute im Voraus gebucht und ebenfalls vom koreanischen Fremdenverkehrsamt genehmigt wurde.

Antragstellung

(a) 1 Antragsformular.
(b) 2 Passfotos.
(c) Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist.
(d) Gebühr (in bar bei Antragstellung). (e) Einladung (für Touristen organisiert sie meist das Reisebüro). Touristenvisum zusätzlich:
(f) Bestätigung des Korea International Tourist Bureau in Pyongyang über die Reisebuchung und erfolgte Bezahlung sowie ggf. Genehmigungsvermerk für die Visumerteilung. Geschäftsvisum zusätzlich:
(f) Einladungsschreiben der nordkoreanischen Firma mit Hinweis auf Beantragung der Genehmigung zur Visumerteilung in Pyongyang und deren direkte Zustellung an die Botschaft.

Bearbeitungszeit

I. Allg. mindestens 1 Monat. Wenn die Genehmigung des Fremdenverkehrsamtes vorliegt, erfolgt die Ausstellung auch kurzfristig.

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen über ausreichende Geldmittel verfügen.

Kontaktadressen

Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Korea

Pourtalèsstrasse 43, CH-3074 Muri/Bern, Switzerland Telefon: (031) 951 66 21.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.00-13.00 und 15.00-18.00 Uhr.

Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Korea

Beckmanngasse 10-12, A-1140 Wien, Austria Telefon: (01) 894 23 13 (Konsularabt.)
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Öffnungszeiten: Konsularabt.: Mo-Fr 10.00-12.00 Uhr. Termine nur nach telefon. Vereinbarung.

Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Korea

Glinkastraße 5-7, D-10117 Berlin, Germany Telefon: (030) 20 62 59 90.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.00 und 14.00-17.00 Uhr.

Nationale Tourismusadministration (Europa)

c/o Aviation Services & Media (Auch für Österreich und die Schweiz zuständig.)
Telefon: (030) 676 55 77.
Website: www.aviation-and-media.de

Korea-Reisedienst

Weidkampshaide 10, D-30659 Hannover, Germany Telefon: (0511) 647 86 16.
Website: www.nordkoreareisen.de

Reise- und Sicherheitsinformationen

Korea (Demokratische Volksrepublik, Nordkorea)
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 25.11.2016
Unverändert gültig seit: 18.11.2016
Landesspezifische Sicherheitshinweise Das politische Leben Nordkoreas ist von scharfer Rhetorik geprägt, die sich besonders gegen die USA und Südkorea richtet. Behauptungen, dass die koreanische Halbinsel am Rande eines Atomkriegs stehe, sind an der Tagesordnung. An der innerkoreanischen Grenze ist es in den letzten Jahren mehrfach zu tödlichen Zwischenfällen gekommen. In den ersten Monaten des Jahres 2013, nach einem Nukleartest, der Aufkündigung des aus Zeiten des Koreakriegs datierenden Waffenstillstandsabkommens und scharfen Kriegsdrohungen gegen Südkorea und die USA, wurde den ausländischen Botschaften in Pjöngjang "aus Sicherheitsgründen" sogar die Evakuierung nahegelegt. Im Januar und im September 2016 fanden weitere Nukleartests statt.  Auch wenn sich die Lage danach wieder entspannte:  Jeder Besucher Nordkoreas sollte damit rechnen, dass die politischen Spannungen auch schnell und unerwartet zunehmen können, wodurch der Aufenthalt im Land beeinträchtigt werden könnte, auch wenn die persönliche Sicherheit in der Regel nicht gefährdet sein wird. Von der nordkoreanischen Propaganda werden ausländische Einflüsse als schädlich und den Sozialismus zersetzend bezeichnet. Vor Ausländern müsse man sich daher in Acht nehmen. Als Folge dieser ständigen Aufrufe wachsam zu sein, ist es mehrfach zu Übergriffen auf fotografierende Ausländer gekommen, die ohne koreanische Begleiter zu Fuß unterwegs waren. Meist wurden die Ausländer von den Sicherheitskräften festgesetzt, aber nach kurzer Zeit wieder freigelassen. In jüngster Zeit ist es, wegen angeblicher republikfeindlicher Verbrechen, mehrfach zu Festnahmen von Ausländern gekommen. Mehrere Ausländer wurden zu teilweise langjährigen Haftstrafen bzw. Arbeitslager verurteilt. Als republikfeindlich kann dabei eine Vielzahl von Akten eingestuft werden. Insbesondere das Mitführen und Verteilen südkoreanischer, nordkoreakritischer oder religiöser Medien aller Art - einschließlich Bibeln - wird von den nordkoreanischen Behörden als Vorwand zur Festnahme genutzt. Deutsche Staatsbürger waren bislang nicht betroffen, sind aber zu großer Vorsicht aufgerufen. Die medizinische Versorgung, insbesondere auf dem Land, ist völlig unzureichend. Selbst auf Erste Hilfe nach Autounfällen bei Überlandfahrten muss unter Umständen stundenlang gewartet werden. Sicherheitsgurte sind auch in für den Tourismus vorgesehenen Fahrzeugen oft nicht vorhanden. Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

 

 

Übersicht Reiseziele Asiens

Copyright Go Asia | Datenquelle: Columbus Travel | Alle Angaben ohne Gewähr. Go Asia haftet nicht für mögliche Falschangaben
Bitte befragen Sie beim Thema Gesundheit zusätzlich auch Ihren Arzt oder Apotheker um Rat!

Daten wurden zuletzt aktualisiert am 22. Juli 2017

Über Go Asia

Go Asia ist eine Marketing-Initiative für Asien und vereint Asien-Reisende, Fremdenverkehrsämter, Fluglinien und Hotels aus Asien sowie Reiseveranstalter, die Reisen nach Asien und Urlaub in Asien anbieten.

Go Asia - Asien entdecken und erleben!

Jetzt neu auf goasia.de

Asienreisen direkt buchen