Südkorea Südkorea

Korea (Süd)

Allgemeines

Lage

Ostasien.

Fläche

99.720 qkm (38.502 qm).

Bevölkerungszahl

49.115.196 (2015).

Bevölkerungsdichte

492,5 pro qkm.

Hauptstadt

Seoul.

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1948. Verfassung von 1948, letzte Änderung 1987. Nationalversammlung (Kuk Hoe) mit 300 Mitgliedern. Direktwahl des Staatsoberhauptes alle 5 Jahre. 1991 unterzeichneten Nord- und Südkorea in Seoul einen Nichtangriffspakt. Seit 2000 Politik der Annäherung zwischen beiden Staaten. Unabhängigkeit von Japan seit 1945.

Geographie

Die Republik Korea (Südkorea) grenzt im Norden an die entmilitarisierte Zone, die sie von der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) trennt, im Osten an ein Meer, das sowohl Japanisches Meer als auch Ostmeer genannt wird, im Süden an das Ostchinesische Meer und im Westen an das Gelbe Meer. Im Süden von Korea liegen zahlreiche Inseln, Buchten und Halbinseln. Die vulkanische Insel Cheju do liegt vor der Südwestküste. Hier befindet sich der höchste Berg Südkoreas, Hallasan mit knapp 2000 m Höhe.

Der überwiegende Teil des Landes ist hügelig oder bergig. Ein Drittel der Fläche besteht aus fruchtbaren Ebenen, in denen sich die Mehrheit der Bevölkerung angesiedelt hat. Die meisten Flüsse entspringen in den Bergen im Osten und fließen nach Westen und Süden in das Gelbe Meer. Der Fluss Naktong fließt in der Nähe der Hafenstadt Pusan. Die Ostküste ist felsig, hier ragen die Berge steil aus dem Meer auf.

Sprache

Koreanisch. In Geschäftskreisen spricht man auch Englisch und Japanisch.

Religion

Keine Religionszugehörigkeit (49,3 %), Buddhisten (23,2 %), Christen (26,3 %), Konfuzianer (1%), Chondo-gyo und andere.

Ortszeit

MEZ + 8.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Südkorea.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +8 Std. und im Sommer +7 Std.

Netzspannung

220 V, 60 Hz. Zweipolige Stecker sind im Gebrauch.

Regierungschef

Kim Byong Joon, seit November 2016.

Staatsoberhaupt

Moon Jae In, seit Mai 2017.

Klima

Klima

Gemäßigtes Klima, die heißeste Jahreszeit ist die Regenzeit von Juli bis August, am kältesten ist es im Dezember und Januar. Frühling und Herbst sind mild und zumeist trocken und daher die günstigste Reisezeit.

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Korean Air (KE) (Internet: www.koreanair.com) und Asiana Airlines (OZ) (Internet: http://us.flyasiana.com) verbinden Seoul regelmäßig mit allen größeren Städten des Landes sowie der Insel Cheju-do.

Inland-Flughäfen

Seoul (SEL) Gimpo (GMP) (Internet: http://gimpo.airport.co.kr/) ist der größte Inlandsflughafen und befindet sich 17 km außerhalb der Stadt.

Airport Limousine
-Busse fahren zum Stadtzentrum (06.00-22.30 Uhr, Fahrzeit: 40 Min). Airport Express-Busse fahren alle 12 Minuten.

Die U-Bahnlinie 5 fährt zum Stadtzentrum. Es besteht außerdem eine neue U-Bahnverbindung mit der Linie 9 ins Stadtzentrum (Geschäftsviertel Gangnam) über das Finanzzentrum Yeouido. Taxistand.

Die Hochgeschwindigkeitsverbindung Airport Railroad Express (Internet: http://www.arex.or.kr/) verkehrt zwischen den Flughäfen Gimpo International und Incheon International, der Anschluss zum Bahnhof Seoul soll voraussichtlich bis 2010 fertiggestellt werden.

Flughafeneinrichtungen umfassen Wechselstube, Apotheke, Postamt, Geschenkladen, Duty-free-Shop, Mietwagenschalter, Restaurant und Touristen-Information.

Schiff

Flussbootverbindungen zweimal täglich zwischen Pusan und Mokpo. Ein Luftkissenboot verkehrt fünfmal täglich zwischen Yosu und Pusan und es gibt eine tägliche Fähre zwischen Pusan und Cheju-do. Autofährverbindungen dreimal wöchentlich. Eine Fahrt mit dem Luftkissenboot durch den Hallyosudo-Marinepark ist besonders reizvoll; auch auf dem Fluss Hangang, der Seoul durchschneidet, werden Ausflugsfahrten angeboten.

Bahn

Die Züge der Staatlichen Koreanischen Eisenbahngesellschaft Korail (Internet: www.korail.go.kr) verbinden alle größeren Ortschaften. Mit der Bahn kommt man schnell ans Ziel und umgeht vor allem an Feiertagen Verkehrsstaus.

Der Hochgeschwindigkeitszug Korea Train eXpress (KTX) (Internet: http://ktx.korail.go.kr/eng/) erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 300 km/h. Der KTX fährt in nur 2 Std. 40 Min. auf der Gyeongbu-Strecke von Seoul u.a. über Daejeon nach Busan im Süden. Auf der Honam-Strecke fährt er von Seoul u.a. über Nonsan nach Mokpo im Südwesten (Fahrzeit: 2 Std. 58 Min.).

Zwischen Seoul (Sinsangbong Station) und Chuncheon verkehrt ein Hochgeschwindigkeitszug, der für die Strecke 1,5 Std. benötigt, sowie ein Expresszug, der nur an wichtigen Stationen hält (Fahrzeit: 1 Std. 20 Min.). In Seoul ist die Strecke direkt mit dem U-Bahn-Netz verbunden.

Super-Expresszüge fahren auf folgenden Strecken: Seoul – Mokp’o, Seoul – Pusan, Seoul – Chongju – Yosu, Seoul – Inchon und Seoul – Onyang (nur 2. Klasse).

Einige Züge haben Speisewagen und Klimaanlagen. In manchen Zügen sind Familienabteile erhältlich, für die man einen Zuschlag zahlt. Die Beschilderung auf Bahnhöfen ist meist auch in Englisch; Fahrpläne sind ebenfalls in englischer Sprache erhältlich.

Anmerkung (Bahn)

Ermäßigungen: Kinder unter 6 Jahren reisen kostenlos, von 6-12 Jahren zum halben Preis.
Der KR Pass, mit dem man durch ganz Südkorea nach Belieben mit der Bahn reisen kann, wird ausländischen Touristen und Geschäftsreisenden angeboten. Der KR Pass ist 3, 5, 7 oder 10 Tage gültig und es gibt ihn in drei Versionen: Als Normal Pass für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren und für Erwachsene, als Saver Pass für Gruppen von 2-5 Personen und als Youth Pass für Schüler und Studenten zwischen 13 und 25 Jahren, die über einen internationalen Studentausweis verfügen. In Südkorea werden die Berechtigungsscheine in den KR Pass bei den Bahnhöfen in Seoul, Yeongdeungpo, Daejeon, Dongdaegu, Busan, Gyeongju und Gwangju sowie am Incheon International Airport umgetauscht.

Bus/Pkw

Die Hälfte der Straßen sind asphaltiert. Alle großen Städte sind durch ausgezeichnete Autobahnen miteinander verbunden. Wichtigste Strecke ist die 428 km lange Autobahn Seoul – Pusan. Neben- und Landstraßen sind allerdings oft in schlechtem Zustand. Straßenschilder zumeist auch in Englisch. Mietwagen sind in Großstädten erhältlich. Aufgrund der abweichenden Verkehrsregeln ist Autofahren in Korea Übungssache; für den Anfang empfehlen sich Wagen mit Fahrer. Weitere Auskünfte erteilt die Korea Car Rental Union (Tel: (2) 533 25 03). Taxis sind preiswert und eines der besten Verkehrsmittel in Korea. Es gibt in jeder größeren Stadt Taxistände. Taxis können aber auch auf der Straße gerufen werden. Immer mehr Taxifahrer sprechen Englisch. Zwischen 00.00-04.00 Uhr wird ein Zuschlag von 20 % berechnet. In Seoul gibt es speziell gekennzeichnete Taxis, deren Fahrer u.a. Englisch sprechen. Der Fahrpreis liegt 20 % über dem Normalpreis. Bus: Die Linien- und Expressbusse sind ebenfalls preiswert, Linienbusse sind jedoch oft überfüllt. Die klimatisierten Express-Fernbusse sind komfortabel und verbinden die größeren Städte. Zwischen kleineren Städten und Dörfern verkehren regionale Buslinien. Unterlagen: Internationaler Führerschein, der mind. ein Jahr alt sein muss. Mindestalter: 22 Jahre.

Stadtverkehr

Busse sind das wichtigste städtische Verkehrsmittel. In Seoul gibt es eine U-Bahn (Internet: www.seoulsubway.co.kr/), Vorortbahnen, ein gut ausgebautes Busnetz und Wassertaxis, die die Touristen zu den Sehenswürdigkeiten bringen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind zu Stoßzeiten häufig überfüllt. U-Bahnstationen und Fahrkartenschalter sind auch auf Englisch beschriftet, Durchsagen sind mehrsprachig. Fahrkarten für die U-Bahn können auch am Automaten gekauft werden. Taxis stehen zur Verfügung.
Daegu verfügt ebenfalls über eine U-Bahn (Internet: www.daegusubway.co.kr/source/eng/).

Fahrzeiten



von Seoul zu folgenden größeren Städten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
Flugzeug Bahn Bus/Pkw
Busan 0.50 2.40 5.30
Taegu 0.40 4.10 3.50
Kwangju 0.50 4.20 3.55
Ulsan 0.50 4.00 4.40
Chonju 1.10 3.20 3.00
Cheju 0.55 - -
Kyongju - 3.30 4.40

Anmerkung

Weitere Fahrzeiten: Die Fahrt mit dem Schiff von Pusan nach Cheju dauert 11 Std. (nur 3 Std. 30 mit der Superexpressfähre), von Mokp'o nach Cheju 5 Std. 30. Mit der Bahn fährt man 40 Min. von Pusan nach Kyongju, mit dem Auto 1 Std.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Die nationalen Fluggesellschaften heißen Korean Air (KE) (Internet: www.koreanair.com) und Asiana Airlines (OZ) (Internet: http://us.flyasiana.com).

Korean Air (KE) fliegt u.a. von Frankfurt und München direkt nach Seoul.

Von Frankfurt fliegen Lufthansa (LH) (Internet: www.lufthansa.com) und Korean Air direkt nach Seoul,
von Zürich Korean Air direkt,
von Wien Austrian Airlines (OS) (Internet: www.aua.com) sowie Finnair (AY) via Helsinki.
Lufthansa und Air France (AF) (Internet: www.airfrance.com) fliegen über Frankfurt, Prag oder Paris.
Lufthansa (LH) fliegt ab Frankfurt via Seoul nach Pusan.

Finnair (AY) fliegt von Helsinki nach Seoul. Anschlüsse nach Helsinki bestehen aus Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart, München und Berlin.

Flughafengebühren

Keine.

Internationale Flughäfen

Gimhae Internationaler Flughafen (PUS). (www.airport.co.kr/mbs/gimhaeeng/) 27 km westlich von Pusan. Tel: <p>(051) 974 31 14</p>.

Seoul Incheon Internationaler Flughafen (ICN). (www.airport.kr) Der Flughafen liegt auf der Insel Yongjong, 50 km vom Stadtzentrum Seoul entfernt. Tel: <p>(02) 1577 26 00.</p>.

Schiff

Internationale Häfen sind Busan im Südosten, Mokpo im Südwesten, Incheon im Nordwesten und Donghae im Nordosten.
Die wichtigsten Passagierlinien, die Südkorea mit Japan verbinden, sind Buguan / Pukwan Ferry, Korea Ferry, Korea Marine Express.
Folgende Fähren fahren zwischen Südkorea und China: Weidong Ferry und Jinchon Ferry.
Fähren von Dong Chun Ferry (Internet: www.dongchunferry.co.kr) verbinden Südkorea mit Russland.
Princess Cruises
(Internet: www.princess.com), und Silversea Cruises (Internet: www.silversea.com) laufen auf Kreuzfahrten Pusan an.
Ein Sonderabkommen zwischen Nord- und Südkorea erlaubt Touristen im Rahmen einer Gruppenreise auf dem Kreuzfahrtschiff Seolbong von Tonghae in Südkorea nach Changjon in Nordkorea einzureisen. Weitere Auskünfte erteilt die Koreanische Zentrale für Tourismus (s. Adressen).

Bahn

Es bestehen derzeit keine regelmäßigen Zugverbindungen in die Republik Korea. Jedoch wurde im Mai 2007 der Eisenbahnverkehr (Internet: www.korail.go.kr), erstmalig nach 56 Jahren probeweise wieder aufgenommen.

Anmerkung (Bahn)

Mit dem Korean-Japanese Through-Ticket können Züge und Fähren in der Republik Korea und in Japan genutzt werden.

Bus/Pkw

Organisierte Bustouren zum Geumgangsan Diamantgebirge durch Nordkorea starten beim Wiedervereinigungsobservatorium bei Goseong in Südkorea. Weitere Auskünfte erteilt die Koreanische Zentrale für Tourismus (s. Adressen).

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0082. Es gibt zwei verschiedene Arten von öffentlichen Telefonen, von denen in der Regel sowohl Orts- als auch Ferngespräche geführt werden können: Münztelefone und Kartentelefone. Öffentliche Telefonzellen sind im Handyzeitalter rar geworden. Meist stehen sie in der Nähe von Bushaltestellen, U-Bahnstationen und Bahnhöfen. Telefonkarten gibt es für 3000, 5000, und 10000 Won. Sie sind in den 24-Stunden-Läden und Kisoken nahe der Telefonzellen erhältlich. Günstige Anrufe können von abends bis morgens getätigt werden. Eine günstige Alternative zu öffentlichen Telefonen ist Internettelefonie, die u.a. in Internet-Cafés angeboten wird. Notrufnummern sind: Polizei 112, Feuerwehr und Rettungsdienst 119 und ein Notfalldolmetscher kann unter 1330 angefordert werden. 

Mobiltelefon

GSM 900 und 1800. Hauptnetzbetreiber ist SK Telecom (Internet: www.sktelecom.com). Internationale Roaming-Abkommen bestehen. Handys können an den großen Flughäfen gemietet oder gekauft werden werden. Der Miet-Service muss im Voraus bestellt werden. Online-Reservierungen sind möglich auf www.visitkorea.or.kr. Roaming-Center bieten an den großen internationalen Flughäfen Roaming-Services an und verleihen WiFi-Eggs und Smartphones. Ggf. lohnt sich der Erwerb einer südkoreanischen SIM-Karte bei Simcardkorea (Internet: www.simcardkorea.com) oder bei EG SIM CARD (Internet: www.egsimcard.co.kr). Roaming-Center an den Flughäfen verkaufen auch SIM-Karten. Internationale Roaming-Verträge bestehen.

Fax

In größeren Hotels und Geschäftszentren.

Internet/E-Mail

Hauptanbieter für Internet ist u.a. KT Corporation (Internet: www.kt.com/eng/main.jsp), Korea hat die höchste Nutzerzahl weltweit. Landesweit gibt es in vielen Orten Internet-Cafés (so genannte PC-Bangs, günstige Tarife und oft durchgehend geöffnet). In Korea gibt es außerdem Zugang zum Internet an öffentlichen Orten wie Flughäfen, Bahnhöfen und Busbahnhöfen. 

Telegramme

Können in allen größeren Hotels aufgegeben werden. Korea International Telecommunications bietet einen 24-Stunden-Service (Adresse: 1 Choong-ro, Chung-gu, Seoul).

POST- UND FERNMELDEWESEN

Luftpostsendungen nach Europa sind etwa 10 Tage unterwegs. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr, Sa 09.00-13.00 Uhr. Briefkästen werden immer seltener. Auch Hotel-Rezeptionen nehmen Post entgegen. 

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

5-tägig: Seoul – Pusan – Kyongju – Mount Songnisan Nationalpark – Suwon – Panmunjom – Seoul. 7-tägig: Seoul – Mount Soraksan Nationalpark – Kyongju – Haeinsa-Tempel – Pusan – Cheju do – Seoul.

Urlaubsorte & Ausflüge

Die Insel Cheju do, eine Flugstunde von Seoul und nur 40 Min. von Pusan entfernt, ist bei Urlaubern besonders beliebt. Der vulkanische Ursprung prägt die Landschaft, die von dem höchsten Berg Koreas, dem Hallasan (1950 m), überragt wird. Auf einer Inselrundfahrt fällt die verblüffende landschaftliche Vielfalt ins Auge. Besuchen sollte man auch die Samsonghyol-Höhlen, die Schlangenhöhle und den Drachenteich, auch das Volkskundedorf Songup südöstlich der Stadt Cheju ist sehenswert. Eine Tagestour führt meist zu den Mandarinenhainen, den Chongbang-Wasserfällen, dem Modelldorf und zum Songsanilchulbong-Park. Der Ferienort Chungmun liegt eine halbe Autostunde entfernt von Sogwip’o an der Südküste. Lange Sandstrände, Sport- und Freizeitanlagen und Ausflüge, u. a. zum Ch’onjeyon-Wasserfall, locken zahlreiche Besucher an. Im Bergland an der Ostküste Koreas gibt es moderne Skizentren. An der 390 km langen Küste bieten sich viele Ausflugsmöglichkeiten, vom Hwajinpo-Strand bis nach Pusan im Süden. Berge ragen steil aus dem Meer auf, werden jedoch hie und da von langen Sandstränden, Häfen und kleinen Fischerdörfern unterbrochen. Die drei Nationalparks Soraksan, Odaesan und Chuwangsan sind auf der 1978 eröffneten Küstenschnellstraße zu erreichen. Das Dorf Sorakdong im Soraksan-Nationalpark wurde zum Feriendorf ausgebaut; von hier aus kann man Bergwanderungen unternehmen. In der Nähe erhebt sich der erstmalig 645 n. Chr. erbaute Tempel Sinhung-sa. Eine Drahtseilbahn verkehrt zwischen Sorakdong und der Festung Kwongumsong (Teile stammen aus dem Jahr 57 v. Chr.). In dieser Gegend liegt auch die Stadt Sokch’o, ein großer Fischereihafen. Ganz in der Nähe liegt der Urlaubsort Choksan, in dem es heiße Quellen gibt.

Seoul und Umgebung

-Die meisten Besucher beginnen ihren Urlaub in der Hauptstadt Seoul, einem geschäftigen modernen Handelszentrum.

Eine Tagestour durch das alte und neue Seoul schließt die Besichtigung des Changdokkung-Palastes ein, der seit dem 17. Jahrhundert für Festlichkeiten des Königshauses benutzt wurde. Das Haupttor des Palastes soll das älteste Tor der Stadt sein. Neben dem Palast erstreckt sich ein »Geheimer Garten« mit Pavillons, Teichen und Wäldchen.

Im Toksukung-Palast, der ehemaligen königlichen Residenz, ist heute das Museum für Moderne Kunst untergebracht. Der 1394 erbaute Kyongbokkung-Palast wurde 1592 während der japanischen Invasion des Landes niedergebrannt und erst 1868 wieder aufgebaut. Auf dem Gelände befinden sich u. a. ein Pavillon inmitten eines Lotusteiches. Das große Südtor Seouls, Namdaemun (1448 erbaut), wurde als Koreas bedeutendstes historisches Bauwerk betrachtet. Leider wurde es im Februar 2008 durch einen Brand zerstört. Hier befindet sich auch der beliebte Namdaemun Markt mit seiner preiswerten Angebotspalette.

Der Pagoda-Park ist nach einer Pagode aus der Choson-Dynastie benannt. Der Park ist eine Gedenkstätte an den Kampf gegen die japanische Herrschaft. Der Namsam-Berg in der Stadtmitte gibt eine wunderschöne Aussicht auf Seoul. Auf der Spitze steht ein Fernsehturm, der Seoul Tower, mit einer Aussichtsplattform, von der man bis nach Inchon im Westen sehen kann. Der auf dem Berg Namsan errichtete und im Jahre 1980 für die Allgemeinheit eröffnete Seoul-Tower ist eine bei Besuchern aus dem In- und Ausland äußerst beliebte Sehenswürdigkeit und das Wahrzeichen der Stadt Seoul.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die 1348 erbaute Achteckige Pagode und der Marktplatz am Osttor. Im Freizeitpark Tigerworld im Süden von Seoul befindet sich u.a. eine Indoor-Skihalle.

Ausflüge:

Im Volkskundedorf Suwon, das 50 km südlich von Seoul liegt, wird die Lebensweise vergangener Jahrhunderte erhalten. Töpfer, Weber, Schmiede und andere Handwerker führen ihre Arbeit in alter Tradition und in alten Trachten aus.

Kyongju

-Kulturhistorischer Höhepunkt jeder Koreareise ist Kyongju an der Südostküste (ca. 320 km von Seoul entfernt), laut UNESCO eine der zehn wichtigsten historischen Städte der Welt. Die ehemalige Hauptstadt der Shilla-Dynastie (57 v. Chr.-935 n. Chr.) war einst eine der sechs größten Städte der Welt. Die große Anzahl bedeutender historischer Bauten hat Kyongju den Beinamen »Museum ohne Mauern« eingebracht. Tempel, Königsgräber, eindrucksvolle Monumente und das älteste Observatorium Asiens erwarten den Besucher. In der örtlichen Niederlassung des Nationalmuseums sind Tausende von Relikten aus der Shillazeit ausgestellt. Außerhalb der Stadt steht der Pulguksa-Tempel, eine der wichtigsten buddhistischen Stätten Koreas. Zahlreiche Gebäude stammen aus der Zeit um 751 n. Chr. Die Sokkuram-Höhle mit dem riesigen Granitbuddha liegt ganz in der Nähe. Der Onung, der Komplex der fünf Grabmale, soll das Grabmal des ersten Shilla-Königs, seiner Gemahlin und dreier späterer Könige sein. Das Ferienzentrum am Pomun-See mit zwei großen Hotelkomplexen, Tagungszentrum, Kasino, Golfplatz, Jachthafen und Einkaufszentrum ist von Kyongju aus zu erreichen.

Der Süden

-Im Süden Koreas liegen Pusan, die größte Hafenstadt des Landes, und die beiden Badeorte Haeundae und Songjong. Haeundae mit seinen Sandstränden und Heilquellen ist der beliebteste Urlaubsort dieser Region. Heiße Quellen gibt es auch im Ferienort Tongnae. In der Nähe liegt der Kumgang-Park mit ungewöhnlichen Steinformationen und historischen Relikten, darunter eine Pagode und mehrere Tempel.

Hinweis

-Das koreanische Fremdenverkehrsamt KNTO organisiert ein ’Goodwill Guide’-Programm für Touristen, die Korea besuchen. Freiwillige Helfer, die so genannten Goodwill Guides, bieten Touristen kostenlose Übersetzungsdienste und touristische Führungen an. Besucher, die diesen Dienst in Anspruch nehmen möchten, müssen mindestens zwei Wochen vor Antritt der Reise ein Formular ausfüllen. Weitere Informationen und ein elektronisches Anmeldungsformular sind unter www.goodwillguide.com erhältlich.

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Die südkoreanische Wirtschaftsmacht stützt sich hauptsächlich auf die Sektoren Schiffbau, Elektronik, Stahl- und Baustoffindustrie. Industrie und Bauwirtschaft tragen rund 39,5 % zur Entstehung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) bei (Stand: 2008). Der Anteil von Fischerei, Land- und Forstwirtschaft ist auf 3 % gesunken (Stand: 2008). Der Dienstleistungssektor wächst und trägt inzwischen 57,6 % zum BIP bei (Stand: 2008).
Verglichen mit Nordkorea verfügt Südkorea über nur wenige Bodenschätze, obwohl die jüngsten Erdgasfunde vor der südkoreanischen Küste sich günstig auf die Energieversorgung des Landes auswirken dürften.

Wirtschaftslage
Die Republik Korea ist eines der hochindustrialisierten Wirtschaftswunderländer der Pazifikregion mit konstant hoher Wachstumsrate des Bruttosozialprodukts dank einer wettbewerbsfähigen, exportorientierten Wirtschaft. Nachdem 2004 bereits ein Wachstum von 4,6 % erreicht wurde, wuchs die koreanische Wirtschaft 2005 aufgrund der starken Exporte (+12 %) und wieder erwachter Inlandsnachfrage (+3 %) um 3,9 % weiter an. 2006 und 2007 lag die Wachstumsrate knapp über 5 %. Selbst im ersten Jahr der Weltwirtschaftskrise wuchs die südkoreanische Wirtschaft noch um über 2 % (2008). Nach einem kurzzeitigen negativen Wachstum von ca. -4 % 2009 wird für 2010 ein erneutes, kräftiges Wachstum um 4 % prognostiziert.
Gute Noten gibt es auch für die vergleichsweise geringe Arbeitslosigkeit (2008: 3,2 %) und die relativ niedrige Inflationsrate, die 2007 bei 2,5 % lag, 2008 aber auf 4,7 % anstieg. Weniger positiv sind die Zahlen in den Bereichen der Jugendarbeitslosigkeit und der Beschäftigung im informellen Sektor, die überdurchschnittlich hoch sind.

Wirtschaftspolitik
Ein 1998 vom IWF bewilligter Beistandskredit in der Höhe von 57 Mrd. US$ nach der Asien-Krise verhalf der südkoreanischen Wirtschaft letztlich zu einem erstaunlich raschen Aufschwung. Inzwischen ist das Land auf einen offenen, marktwirtschaftlichen Kurs getrimmt, der durch eine konsequente Reformpolitik erreicht wurde.
Die enge Verknüpfung von Staat und Wirtschaft führt im Falle Südkoreas zu großer Transparenz bei Korruption und zur Lenkung staatlicher Gelder in viel versprechende Zukunftstechnologien wie der Bio- und Nanotechnologie, der Raumfahrt und dem Informationssektor, sowie in entsprechende Infrastrukturen.
Südkorea setzt zur Wirtschaftsförderung vor allem auf Exportsteigerung, die durch Freihandelsabkommen realisiert werden soll. Freihandelsabkommen bestehen bereits mit Singapur, der EFTA, Chile und den ASEAN-Staaten. Weitere Ein Freihandelsabkommen mit den USA wurde 2007 unterzeichnet, aber noch nicht ratifiziert. Daneben ist Korea in Verhandlungen mit Kanada, Mexiko und dem Gulf Cooperation Council und hat die Aufnahme von Verhandlungen mit Australien, Neuseeland und Peru vereinbart. Weitere Kandidaten sind Kolumbien, China und die Türkei. Die 2004 auf Eis gelegten Verhandlungen mit Japan konnten noch nicht wiederbelebt werden.
Die Republik Korea ist seit 1996 Mitglied im OECD.

Handelspartner
Haupthandelspartner sind die Volksrepublik China dicht gefolgt von Japan und den USA. Innerhalb der EU ist Deutschland der wichtigste Handelspartner geblieben. Hauptexportgüter sind Autos, Schiffe, elektrische und elektronische Erzeugnisse sowie Stahl, Chemikalien, Maschinen und Textilien.

Umgangsformen

In Geschäftskreisen und Behörden wird häufig Englisch gesprochen. Termine sollten im Voraus vereinbart werden, Visitenkarten sind üblich. Sie sollten unbedingt mit der rechten Hand übergeben und entgegengenommen werden. Die günstigste Zeit für Geschäftsreisen ist von Februar bis Juni (keine Regenzeit).

Kontaktadressen

Korea Trade Center (KOTRA)
Koreanisches Handelszentrum
Mainzer Landstraße 27-31, D-60329 Frankfurt/M.
Tel: (069) 242 99 20.
Internet: www.kotra.or.kr/frankfurt

Korea Trade Center (KOTRA)
300-9, Yomgok-dong, Seocho-ku, Seoul
Tel: (02) 34 60 71 14.
Internet: www.kotra.co.kr

Korean Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer)
45, 4-ga Namdaemunro, Jung-gu, P.O. Box 2, 45 4-ga, Seoul 100-743
Tel: (02) 60 50 31 14.
Internet: www.korcham.net

Konferenzen/Tagungen

Südkorea hat ausgezeichnete Konferenzeinrichtungen in vier Städten, besonders hervorzuheben ist das Korea Convention and Exhibition Center (COEX), Korea World Trade Center, 159 Samsung-Dong, Kangnamgu, Seoul 135-731. Tel: (02) 60 00 01 14. Internet: www.coex.co.kr.
Weitere Informationen und Planungshilfen ebenso erhältlich vom Korea Convention and Co-ordinating Committee der Korea National Tourism Organisation (KNTO) (s. Adressen).

Land & Leute

Essen & Trinken

Die koreanische Küche unterscheidet sich sehr von der japanischen oder chinesischen. Typische Gerichte sind Kimchi (stark gewürzter, eingelegter Chinakohl oder Radieschen mit weißen Rüben, Zwiebeln, Salz, Fisch, Kastanien und Pimentos); scharfe Suppen (mit Rind, Schwein, Ochsenschwanz oder anderem Fleisch, Fisch, Kohl und Huhn); Pulgogi (mariniertes Rindfleisch, das auf dem Holzkohlengrill zubereitet wird) und Sinsollo (Fleisch, Fisch, Eier und Gemüse, wie z. B. Kastanien und Pinienkerne, die über Holzkohle am Tisch gegart werden). Weitere Spezialitäten der einheimischen Küche sind Sanjok (in Streifen geschnittenes Steak mit Zwiebeln und Pilzen), Kalbichim (gedünstete Rinderrippen), frische Abalone und Garnelen (von der Cheju do Insel, mit Senf, Soja- oder Chili-Soße serviert) und koreanisches Seegemüse (in ganz Ostasien berühmt).

Getränke:
Jungjong ist eine Art Reiswein und vergleichsweise teuer. Soju ähnelt Wodka und wird aus Kartoffeln oder Korn gebrannt. Die koreanischen Biersorten sind Crown und OB. Ginseng-Wein ist stark und süß. Abends geht man zumeist in die Suljip (Weinbar), es gibt aber auch Bierkeller, in denen die bekannten europäischen Marken angeboten werden.

Nachtleben

Immer neue Nachtklubs, Varietés, Restaurants, Theater und Bierkeller machen in Seoul auf, vor allem im Vergnügungsviertel It’aewon; außerdem gibt es zahlreiche Kinos. Opern, Konzerte und Liederabende werden im Nationaltheater veranstaltet. Im Drama Centre und im Korea House (Theaterrestaurant) kann man Aufführungen klassischer koreanischer Musik, Tänze und Theaterstücke sehen. Die beiden englischsprachigen Tageszeitungen Koreas enthalten Veranstaltungskalender. Es gibt mehrere Spielkasinos.

Einkaufstipps

Maßgeschneiderte Kleidungsstücke, Pullover, Seide, Brokat, Lederartikel, Goldschmuck, Edelsteine, Silber, Ginseng, Folklorepuppen, Messinggegenstände, Musikinstrumente, Töpferwaren, Lackarbeiten, Holzschnitzarbeiten, Korbwaren, Paravents und Schriftrollen. In Kaufhäusern sind die Preise festgesetzt, in Ladengalerien und auf Märkten kann man handeln. In den Großstädten gibt es »Duty-free-Shops for Tourists«, in denen man mit Devisen und unter Vorlage des Reisepasses zollfrei einkaufen kann.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Sa 10.30-19.30 Uhr (Einkaufszentren). Kleine Geschäfte und Märkte: 10.30-10.30 Uhr.

Sport

Angeln ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung.

Bergsteigen: Die Leitung des koreanischen Nationalparks führt ausgezeichnete Bergsteigerkurse am Berg Pukhan, in Seoul, am Berg Sorak an der Ostküste und am Berg Halla auf der Insel Cheju do durch. 

Zahlreiche Golfplätze stehen zur Verfügung.

Pferderennen: Die Rennsaison in Seoul beginnt im Juni an der Tuksom-Rennbahn, die 13 km vom Zentrum entfernt liegt.

Schwimmen: Die größeren Hotels haben Swimmingpools; an der Küste und an den Seen gibt es schöne Strände, an denen auch Wellenreiten, Wasserskifahren und Paragliding möglich sind.

Skifahren kann man in den Skigebieten Dragon Valley, Yangji, Alps, Chonmasan, Bears Town, Aurora und Muju. Sie bieten gute Pisten, Lifte, Skiverleih und Skilehrer. 

Der Kampfsport Taekwondo ist in Korea weit verbreitet.

Veranstaltungskalender

Das wichtigste Fest des Jahres ist der Geburtstag Buddhas, an dem auf den Straßen Koreas das Laternenfest gefeiert wird. Von Bedeutung sind auch die jährlich stattfindenden Dorffestlichkeiten, die zu Ehren der Berggeister, bekannter Generäle und früherer Könige begangen werden. Außerdem gibt es Bittfeste für gute Ernten. Alle Feste sind gekennzeichnet durch Prozessionen, maskierte und kostümierte Einwohner, Musik, Tanz, Ringkämpfe und Sport, um das ursprüngliche geschichtliche Ereignis nachzustellen und die guten Geister heraufzubeschwören. Einzelheiten und genaue Daten sind vom Fremdenverkehrsamt erhältlich.

Jan. Berg Halla Schnee Festival, Cheju City. Febr. Jeongwol Daeboreum Feuer-Festival (der 15. Tag des ersten Mondmonats, zur Feier wird ein Feld in Brand gesetzt, um die negative Einflüsse des letzten Jahres zu vertreiben). Febr.-März Unsan Pyolshin-Fest (religiöse Rituale zum Gedenken der Soldaten, die 660 nach Christus in der Schlacht um das Königreich Paekche fielen), Unsan. April Wang-in Kultur-Festival (zur Feier des Gelehrten Wang-in), Provinz Jeollanam-do. Mai Chongmyo Taeje Royal Shrine Rites, Seoul. Mai Jindo Yeongdeung-Festival (Moses-Wunder), Jindo-gun. Mai Chunhyang-Fest (Koreas Äquivalent zu Romeo und Julia), Namwon. Juni Tano Festival (Sirum Ringkampf, Masken-Dramen und Volkstänze), Kangnun. Juli Poryong Schlamm-Festival. Okt. Chongson Arirang Festival (traditioneller koreanische Musikwettbewerb), Kangwon-do; Internationales Wander-Festival, Wonju. Beginnt am 3. Mittwoch im Oktober Jagalchi Festival, Pusan. Nov. Kaech’on Kunst-Festival (Bogenschießen, Musik und Säbeltänze), Chinju.


Weitere Information und genaue Daten für die oben aufgeführten Veranstaltungen sind von den Fremdenverkehrsämtern erhältlich (s. Adressen).

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Vor dem Betreten eines koreanischen Hauses sollte man die Schuhe ausziehen. Kleine Geschenke sind üblich, den traditionellen Umgangsformen nach benutzt man ausschließlich die rechte Hand zum Geben und Nehmen.

Kleidung: Die Kleidung kann durchaus zwanglos und bequem sein. Die Landbevölkerung trägt traditionelle Kleidung: Männer den Hanbok, eine kurze Jacke, weite Hosen und Kat – einen hohen, dunklen Hut mit runder Krempe; Frauen die Chima-jeogon, ein sehr weites Seidenkleid mit einer Chogori, einer boleroartigen Jacke mit langen Ärmeln.

Trinkgeld
ist in Korea nicht üblich. In den meisten Hotels und Restaurants für Touristen ist ein Bedienungsgeld in der Rechnung enthalten.

Unterkunft

Hotels

In Großstädten und Urlaubsorten gibt es zahlreiche moderne Touristenhotels, die bei der Regierung registriert sind. Fast alle Zimmer haben Bad, Heizung und Klimaanlage. Die meisten Hotels bieten Speisesäle, Konferenzräume, Bars, Souvenirgeschäfte, Cocktailbars, Friseur- und Schönheitssalons sowie Freizeit- und Fitnesseinrichtungen.

Kategorien:
Die Einstufung erfolgt nach Standard und Serviceangebot. Als Qualitätssymbol dient die Hibiskusblüte, die Nationalblume Koreas. Die Klassifizierung reicht von 5 (Luxusklasse) bis zu 2 Hibiskusblüten (3. Klasse). Weitere Auskünfte von der Korea National Tourism Organization KNTO (s. Adressen) oder vom Korea Hotel Reservation Center, PO Box 1099, Fort Lee, NJ 07024. Tel: (845) 426 73 35. (Internet: www.khrc.com). Ein Bedienungszuschlag von 10 % und 10 % Mehrwertsteuer sind in der Hotelrechnung enthalten. Trinkgeld ist nicht üblich.

Camping

Zeltplätze gibt es landesweit. Nähere Auskunft erteilt das Fremdenverkehrsamt KNTO.

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

VorsichtsmaßnahmenImpfung erforderlich
Essen & Trinken
Malaria2-
Typhus & PolioJa-
Cholera1
GelbfieberNein

Gesundheitsvorsorge

In den großen Städten ist die medizinische Versorgung mit Europa zu vergleichen. In allen Touristengebieten ist die ärztliche Versorgung gewährleistet; Hotels können einen einheimischen Arzt empfehlen. Die großen Krankenhäuser haben englischsprachiges Personal. Eine Liste der deutschsprachigen- bzw. englischsprachigen Ärzte findet sich auf der Internetseite der Botschaft unter sonstigen Informationen: (www.seoul.diplo.de/Vertretung/seoul/de/05InfofuerDeutsche/__05__hb.html) .
Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden. Notrufnummer: 119.

Gesundheitszeugnis

Südkorea verlangt von Ausländern, die in der Freizeit- und Unterhaltungsbranche arbeiten und länger als 90 Tage im Land bleiben, bei Einreise einen negativen HIV-Test, der nicht älter als 1 Monat sein darf. Andernfalls muss der Test innerhalb von 3 Tagen im Land nachgeholt werden.

Hinweis

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung. Cholera wurde auch seit längerer Zeit nicht mehr gemeldet. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen.

[2] Sehr geringes Malariarisiko der weniger gefährlichen Form Plasmodium vivax (Malaria tertiana) überwiegend von Juni bis September im Tieflandgürtel entlang der Grenze zwischen Nord- und Süd-Korea in den Provinzen Kyonggi Do und Kangwon Do (für Reisende normalerweise nicht zugänglich). Wirksamer Insektenschutz ist ausreichend, eine medikamentöse Prophylaxe nicht erforderlich. 

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2016
1 Jan Neujahr
7 Feb Seollal (Neujahrstag/ Mond-Neujahr)
1 Mar Samil Jeol (Tag der Unabhängigkeitsbewegung)
1 May Tag der Arbeit
5 May Orininal (Kindertag)
14 May Geburtstag Buddhas
30 May Gedenktag
15 Aug Kwang Bok Jul (Unabhängigkeitstag)
3 Oct Kae Chun Jul (Staatsgründungstag)
25 Dec Weihnachten

2017
1 Jan Neujahr
28 Jan Seollal (Neujahrstag/ Mond-Neujahr)
1 Mar Samil Jeol (Tag der Unabhängigkeitsbewegung)
1 May Tag der Arbeit
3 May Geburtstag Buddhas
5 May Orininal (Kindertag)
29 May Gedenktag
15 Aug Kwang Bok Jul (Unabhängigkeitstag)
3 Oct Kae Chun Jul (Staatsgründungstag)
25 Dec Weihnachten
[*] Buddhistische Feiertage richten sich nach dem Mondkalender und verändern sich jährlich.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Südkorea eingeführt werden (Personen ab 20 J.): 200 Zigaretten;
1 Flasche alkoholische Getränke;
60 ml Parfüm und Eau de Toilette;
Geschenke bis zum Wert von 600 US$.
Alle Wertsachen müssen bei der Einreise deklariert werden. Reisende sollten auf die Einfuhr jeglicher Lebensmittel verzichten.

Einfuhrverbot

Milch, Fleisch und Wurstwaren aus Europa, Obst, Gemüse, Nüsse, Reis, Heu, Pflanzensamen, Betäubungsmittel, subversive oder pornographische Druckerzeugnisse, Waffen und Munition, Sprengstoff, Bücher, Filme, Audio- oder Videoaufnahmen u. a. Produkte, die aus kommunistischen Ländern stammen oder die südkoreanische Sicherheit gefährden.

Geld

Währung

1 Won = 100 Chon. Währungskürzel: W, KRW (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 50.000, 10.000, 5.000 und 1.000 Won im Umlauf; Münzen in den Nennbeträgen 500, 100, 50, 10, 5 und 1 Won. 1 und 5 Won werden kaum noch benutzt. 

Geldwechsel

Geld kann direkt am Flughafen oder bei Banken sowie in Hotels und manchen Geschäften, die dazu autorisiert sein müssen, gewechselt werden.

Kreditkarten

Visa, American Express und MasterCard werden von vielen größeren Restaurants, Hotels und Geschäften in Städten akzeptiert. Sie werden jedoch auf dem Land kaum angenommen. Geldabhebungen mit Kreditkarte sind an allen Automaten möglich, die mit "Global ATM"  gekennzeichnet sind. Einzelheiten vom Aussteller der jeweiligen Kreditkarte.

Reiseschecks

Werden nur in größeren Städten in Banken und Wechselstuben eingelöst. Reiseschecks in US-Dollar empfohlen.

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist auf 8 Mio Won beschränkt. Die Einfuhr von Fremdwährungen ist unbegrenzt, Geld ab einem Betrag im Gegenwert von 10.000 US$ muss jedoch unbedingt bei der Einreise deklariert werden. Die Ausfuhr von Fremdwährungen ist auf den bei der Einreise deklarierten Betrag beschränkt (Deklarationsbeleg vorlegen).

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 1272 KRW
1.00 CHF = 1185.16 KRW
1.00 USD = 1200.65 KRW
Wechselkurse vom 10 Januar 2017

Reisepass/Visum

Übersicht

Pass erforderlich
TürkeiJa
Andere EU-LänderJa
SchweizJa
ÖsterreichJa
DeutschlandJa
Visum erforderlich
TürkeiJa
Andere EU-LänderNein/1
SchweizNein
ÖsterreichNein
DeutschlandNein
Rückflugticket erforderlich
TürkeiJa
Andere EU-LänderJa
SchweizJa
ÖsterreichJa
DeutschlandJa

Hinweis

Advanced Passenger Information System (Apis):
Das System der vorab erfassten Passagierdaten, Advanced Passenger Information System (Apis) genannt, verlangt die Registrierung der folgenden personenbezogenen Daten der Passagiere durch die transportierende Fluggesellschaft:
Name, Vorname, Geburtsdatum, Nationalität, Passnummer, Land des Wohnsitzes, Destination, Art des Reisedokuments und Geschlecht.
Die Daten werden beim Check-in erfasst.

Reisepass

Allgemein erforderlich. Alle Dokumente müssen bis zur Ausreise gültig sein (bei Einreise 6 Monate Gültigkeitsdauer empfehlenswert).

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass mit Lichtbild oder eigener Reisepass. Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern. Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen touristischen oder geschäftlichen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen (sofern nicht anders angegeben):

(a) EU-Länder ([1] Ausnahmen: Portugal für einen Aufenthalt von bis zu 2 Monaten; Zypern nur für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen), (b) Schweiz.  

Visaarten

U.a. Touristen-, Geschäfts-, Arbeits-, Studenten-, Journalisten-, Working-Holiday- und Transitvisum.

Visagebühren

Deutsche, Österreicher, Schweizer und Türken sind bis zu drei Monate von der Visumpflicht befreit, soweit sie folgende Reisegründe haben: Tourismus, Transit in ein anderes Land oder Geschäftsreisen wie Teilname an einer Besprechung, Konferenz, Vertragsabschluss, Marktforschung und An- bzw. Umbau der ein- oder ausgeführten Maschinen. Dabei sind Erwerbstätigkeiten gegen Entgeld vor Ort ausgenommen.

Die Visumgebühren gelten für visumpflichtige Staatsangehörige (u.a. Staatsangehörige von Italien, Schweden und Spanien erhalten alle Visa kostenlos), die eine gültige (ggf. unbefristete) Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland/Österreich/die Schweiz haben: Deutschland, Österreich und Schweiz
Visum:
- 36 € / 40 US$ (für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen, für touristische oder geschäftliche Zwecke, Erwerbstätigkeit ausgenommen, einfache Einreise).
- 48 € / 60 US$ (für Aufenthalte von über 90 Tagen, für touristische oder geschäftliche Zwecke, Erwerbstätigkeit ausgenommen, einfache Einreise).
- 72 € / 90 US$ (mehrmalige Einreise).

Gültigkeitsdauer

Vom Tag der Ausstellung maximal 3 Monate.

Antragstellung

Persönlich oder über eine Agentur bei der zuständigen konsularischen Vertretung.

Antragstellung

Visum: (a) Antragsformular (www.mofa.go.kr/english/visa/images/res/visakorean.pdf). (b) gültiger Reisepass. (c) ggf. gültiger Aufenthaltstitel für Deutschland, Österreich oder die Schweiz. (d) Passbild (3,5 x 4,5 cm). (e) Gebühr (per Überweisung). (f) Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel. (g) Hotelreservierung oder Kontaktdaten bei privater Unterkunft.  (h) Hin- und Rückflugticket. (i) Krankenversicherung.

Aufenthaltsgenehmigung

Anträge für eine Aufenthaltsgenehmigung sollten an das Immigration Office in Seoul gestellt werden. Nähere Angaben von den konsularischen Vertretungen.

Bearbeitungszeit

Ca. 10-12 Arbeitstage. 14 Arbeitstage in Frankfurt. Für Langzeitaufenthalte mind. 1 Monat.

Ausreichende Geldmittel

Alle Reisenden müssen über ausreichende Geldmittel verfügen.

Meldepflicht

Alle Ausländer müssen sich bei der Einreise biometrisch registrieren lassen (Foto und Fingerabdrücke). Ausgenommen sind Minderjährige unter 17 Jahren und Inhaber von Diplomatenpässen. Ausländer, die mit einem Visum, das zu einem Aufenthalt von mehr als 90 Tagen berechtigt, nach Süd-Korea einreisen, müssen sich nach der Ankunft in Süd-Korea innerhalb dieser 90 Tage beim zuständigen regionalen Einwanderungsamt (Immigration Office) anmelden.

Einreise mit Haustieren

Für Katzen und Hunde, die aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeführt werden, besteht nur dann keine Quarantänepflicht, wenn ein Gesundheitszeugnis vorgelegt wird (bis zu 10 Tage vor Abreise ausgestellt worden sein). Für Tiere im Alter von unter 90 Tagen muss das Gesundheitszeugnis bescheinigen, dass das Tier gesund ist. Für Tiere im Alter von über 90 Tagen muss das Gesundheitszeugnis bestätigen, dass das Tier mindestens 30 Tage und höchsten 6 Monate vor der Einreise gegen Tollwut geimpft wurde. Es dürfen maximal 4 Katzen oder Hunde eingeführt werden. Sollen mehr Tiere eingeführt werden, muss ein Antrag beim koreanischen Quarantäneamt am Flughafen gestellt werden.

Die Einfuhrgenehmigung für Vögel sind von Land zu Land unterschiedlich. Nähere Auskünfte erteilt das koreanische Quarantäneamt.

Kontaktadressen

Botschaft der Republik Korea

Kalcheggweg 38, Postfach 301, CH-3006 Bern, Switzerland Telefon: +41 (0) 31 356 24 44.
Website: che-berne.mofa.go.kr/worldlanguage/europe/che-germany/main/index.jsp
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.30 und 14.00-17.00 Uhr.

Botschaft der Republik Korea

Honorarkonsulate in Graz, Klagenfurt, Innsbruck, Linz und Salzburg.
Telefon: +43 (0) 1 47 81 99 10. Konsularabteilung: +43 (0) 1 478 19 91 65.
Website: aut.mofa.go.kr/worldlanguage/europe/aut/main/index.jsp
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.30 und 13.30-17.00 Uhr. Konsularabteilung: 09.00-12.00 und 14.00-16.00 Uhr.

Botschaft der Republik Korea

Außenstelle der Botschaft in Bonn. Generalkonsulate in Frankfurt/M. und Hamburg. Honorarkonsulate in Dresden und München.
Telefon: +49 (0) 30 26 06 50.
Website: deu.mofat.go.kr
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.30 und 14.00-17.00 Uhr.

Ministry of Culture, Sports and Tourism (MCST)

Building No. 15, Government Complex-Sejong, 388, Galmae-ro, KR-Seoul, Sejong City 339-012, South Korea Telefon: +82 (0) 44 203 20 00.
Website: www.mcst.go.kr/english/index.jsp

Koreanische Zentrale für Tourismus

(Auch für Österreich und die Schweiz zuständig.)
Telefon: +49 (0) 69 23 32 26.
Website: german.visitkorea.or.kr/ger/index.kto
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.00 und 13.00-18.00 Uhr. Sprechzeiten: 14.00-17.00 Uhr.

Reise- und Sicherheitsinformationen

Republik Korea (Südkorea)
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 19.12.2016
Unverändert gültig seit: 14.12.2016
Aktuelle Hinweise Im Zusammenhang mit dem Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Park kommt es wiederholt zu größeren Demonstrationen. Zwar verliefen Versammlungen bislang friedlich, eine Eskalation kann gleichwohl nie ganz ausgeschlossen werden. Reisenden wird empfohlen, die lokalen Medien und die Externer Link, öffnet in neuem FensterWebsite der Botschaft Seoul zu verfolgen. Landesspezifische Sicherheitshinweise Die Republik Korea gilt als vergleichsweise sicheres Reiseland. Die Folgen der Teilung der koreanischen Halbinsel und die politischen Beziehungen zwischen der Republik Korea (Südkorea) und der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) haben die Sicherheitslage für Reisende in Südkorea bisher nicht beeinträchtigt. Es kommt immer wieder zu Spannungen zwischen Nordkorea und Südkorea. Seit Anfang des Jahres 2016 kam es zu mehreren Raketentests durch Nordkorea und einer Verschärfung der Sanktionen gegen Nordkorea. Eine konkrete Gefährdung deutscher Staatsangehöriger wird in diesem Zusammenhang nicht gesehen.  Deutschen Staatsangehörigen, die eine Unterrichtung im Krisenfall wünschen und die länger als drei Monate in Südkorea bleiben, wird empfohlen, sich bei der Deutschen Botschaft in Seoul anzumelden und ihre Kontaktadressen zu hinterlassen: Nähere Informationen sind auf der Website Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.seoul.diplo.de im Bereich „Informationen für deutsche Staatsangehörige" verfügbar. Dort besteht ein Link zur „elektronischen Deutschenliste".  Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

 

 

Übersicht Reiseziele Asiens

Copyright Go Asia | Datenquelle: Columbus Travel | Alle Angaben ohne Gewähr. Go Asia haftet nicht für mögliche Falschangaben
Bitte befragen Sie beim Thema Gesundheit zusätzlich auch Ihren Arzt oder Apotheker um Rat!

Daten wurden zuletzt aktualisiert am 22. Juli 2017

Über Go Asia

Go Asia ist eine Marketing-Initiative für Asien und vereint Asien-Reisende, Fremdenverkehrsämter, Fluglinien und Hotels aus Asien sowie Reiseveranstalter, die Reisen nach Asien und Urlaub in Asien anbieten.

Go Asia - Asien entdecken und erleben!

Jetzt neu auf goasia.de

Asienreisen direkt buchen