Vereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate

Vereinigte Arabische Emirate

Allgemeines

Lage

Naher Osten.

Fläche

83.600 qkm (32.278 qm).

Bevölkerungszahl

5.779.760 (2015).

Bevölkerungsdichte

69,1 pro qkm.

Hauptstadt

Abu Dhabi.

Staatsform

Föderale konstitutionelle Monarchie. Föderation von sieben autonomen Emiraten seit 1971. Provisorische Verfassung von 1971, permanent seit 1996. Der Islam ist Staatsreligion. Die höchste Gewalt liegt beim Obersten Rat der Scheichs, der von den sieben Emiren gebildet wird und das Staatsoberhaupt bestimmt. Alle Entscheidungen müssen von mindestens fünf Herrschern befürwortet werden, einschl. Dubai und Abu Dhabi. Die Nationalversammlung (Majlis al-Ittihad al-Watani) mit 40 ernannten Mitgliedern hat ausschließlich beratende Funktion. Politische Parteien sind nicht zugelassen. Unabhängigkeit seit 1971 (von Großbritannien).

Geographie

Die Emirate grenzen im Norden an den Persischen Golf und die Musandam-Halbinsel (Enklave von Oman), im Osten an Oman, im Westen an Saudi-Arabien und im Nordwesten an Katar. Der Staat besteht aus einem Bündnis von sieben Scheichtümern. Abu Dhabi ist das größte Emirat; die anderen Scheichtümer sind als die »Nordstaaten« bekannt. Diese sind Dubai, Sharjah, Ajman, Fujairah, Umm al-Qaiwain und Ras al-Khaimah. Das Land ist bergig und besteht überwiegend aus Wüste. Abu Dhabi ist flach, sandig, und innerhalb der Grenzen befindet sich die Buraimi-Oase. Dubai hat einen tiefen, 16 km langen Meeresarm, der dem Gebiet den Beinamen »Venedig des Golfs« einbrachte. Sharjah hat einen Tiefseehafen in Khor Fakkan an der Piratenküste, der den Indischen Ozean überblickt. Ras al-Khaimah ist das viertgrößte Emirat. Fujairah ist eines der drei kleineren Scheichtümer, liegt an der Batinah-Küste und hat landwirtschaftlich nutzbare Gebiete. Ajman und Umm al-Qaiwain haben sich aus ehemaligen Fischerdörfern an der Küste entwickelt.

Sprache

Die offizielle Amtssprache ist Arabisch. Englisch ist als Wirtschafts- und Verkehrssprache wichtig und wird vor allem von jüngeren Arabern gesprochen. Durch die vielen Gastarbeiter sind auch Farsi (Persisch), Urdu (pakistanische Nationalsprache, die auch in einigen Bundesstaaten in Indien gesprochen wird) und Hindi (indische Amtssprache) weit verbreitet. In Hotels wird mitunter auch Französisch oder Deutsch gesprochen. Arabisch wird weltweit von etwa 320 Mio. Menschen als Muttersprache gesprochen, weitere 60 Mio. Menschen sprechen es als Zweitsprache. Wegen seiner Bedeutung als Sakralsprache in der islamischen Glaubenswelt hat sich Arabisch zu einer Weltsprache entwickelt.  Arabisch ist neben Chinesisch, Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch eine der sechs Amtssprachen der Vereinten Nationen. Außer in den Vereinigten Arabischen Emirate ist es auch Amtssprache u.a. in Ägypten, Algerien, Bahrain, Eritrea, Israel, Irak, Jemen, Saudi-Arabien, Somalia, Sudan sowie Tunesien, wobei sich die lokalen Dialekte mitunter sehr voneinander unterscheiden. Der Kairoer Dialekt gilt aufgrund der großen ägyptischen Filmproduktion als allgemein verständlich. Hocharabisch wird nur selten als mündliches Kommunikationsmittel verwendet, wie etwa beim Verlesen der Nachrichten oder bei Gottesdiensten. Schriftsprache für alle Dialekte ist das geschriebene Hocharabisch. Geschrieben wird von rechts nach links. Im arabischen Alphabet gibt es nur Konsonanten und Langvokale. Arabisch ist eine der Kurrentschriften, d.h. die einzelnen Buchstaben eines Wortes werden miteinander verbunden.

Religion

95% Muslime (hauptsächlich Sunniten), christliche und andere Minderheiten.

Ortszeit

MEZ + 3.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in den Vereinigten Arabischen Emiraten.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter + 3 Std. und im Sommer +2 Std.

Netzspannung

220 V, 50 Hz. Dreipolige Stecker sind weit verbreitet. Ein Adapter wird empfohlen.

Regierungschef

Scheich Muhammad bin Rashid Al Maktum (Emir von Dubai), seit Januar 2006.

Staatsoberhaupt

Scheich Sheikh Khalifa bin Zayed Al Nahayan (Emir von Abu Dhabi), seit 2004.

Klima

Klima

Die beste Reisezeit ist von Oktober bis Mai; von Juni bis September ist es am heißesten. Niederschläge sind selten.

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Es gibt innerhalb der VAE keine Linienflüge, jedoch Charterflüge werden angeboten. Stündliche Flüge von Abu Dhabi nach Dubai mit Seeflugzeugen. Es gibt auch verschiedene kleine Fluggesellschaften und Landebahnen.

Schiff

Fracht- und Passagierschiffe laufen alle Küstenhäfen an.

In Dubai gibt es eine Fährverbindung über den Meeresarm von Bur Dubai nach Deira.

Auf dem Dubai Creek fährt ein Wasserbus entlang der Stationen Al Sabkha, Old Deira Souq, Old Dubai Souq und Bur Dubai. Die Fahrt dauert etwa 30 Minuten.

Bus/Pkw

Gute asphaltierte Straßen im ganzen Land. Hauptverbindungen zwischen Abu Dhabi und Dubai, Sharjah und Ras al-Khaimah; zwischen Sharjah und Dhaid sowie zwischen Dubai, den Nordstaaten und dem Landesinneren. In Dubai und in Abu Dhabi kommt es zwischen 07.00-09.00 Uhr, 13.00-14.00 Uhr und 18.00-20.00 Uhr häufig zu Staus.

Bus:
Busdienste, die Städte miteinander verbinden, gibt es nur in Abu Dhabi (Emirates Express) und Dubai. Busse verbinden einmal pro Stunde Al Ain mit Abu Dhabi. Busverbindungen bestehen auch zwischen Dubai und Hatta.

Für viele Reisende ist das Taxi die schnellste und bequemste Verbindung zwischen Städten wie Abu Dhabi und Dubai. Die Sammeltaxis, die Städte verbinden, fahren in Abu Dhabi an der Hauptbushaltestelle los. Der Taxistand für Sammeltaxis befindet sich in Al Ain neben der Bushaltestelle und in Ra's al-Khaimah in der King Faisal Straße. 

Mietwagen:
Die meisten internationalen Mietwagenfirmen haben Vertretungen an den Flughäfen oder in den Hotels. Mietwagen sind mit und ohne Fahrer erhältlich.

Unterlagen:
 Nationaler oder internationaler Führerschein.

Verkehrsbestimmungen:
Rechtsverkehr.
Telefonieren während der Fahrt ist nur über eine Freisprechanlage erlaubt.
Anschnallpflicht.
Kinder unter 12 Jahren müssen hinten sitzen.
Promillegrenze: 0,0 ‰.
Rot markierte Parkplätze sind für Rettungsdienste reserviert.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 60-80 km/h,
außerhalb geschlossener Ortschaften: 100-120 km/h.

Stadtverkehr

Taxis sind in allen Städten allgegenwärtig und günstig. In Abu Dhabi und in vielen anderen Städten haben die Stadttaxis Taxameter, jedoch nicht in Sharjah und Ra's al-Khaimah. Auch in Dubai haben viele Taxis keine Taxameter. Bei längeren Fahrten sollte man den Fahrpreis im Voraus vereinbaren. Klimatisierte Taxis verlangen einen Zuschlag. Taxis können an der Straße herangewunken, telefonisch bestellt oder direkt vor dem Hotel genommen werden.

Die Rote Linie der neuen vollautomatischen Dubaier Metro fährt täglich von 05.00-00.30 Uhr vom Hafen Jebel Ali nach Rashidiya. Zu Hauptverkehrszeiten fährt alle 60 Sekunden ein Zug. Eine Verlängerung bis zur Grenze nach Abu Dhabi sowie weitere Metro-Linien sind geplant. In Dubai fahren auch Stadtbusse zwischen 06.00-23.00 Uhr. Busrouten und Busnummern sind in englischer und arabischer Sprache gekennzeichnet.

Auf dem Dubai Creek fährt ein Wasserbus.

Autofahrer müssen in Dubai eine Maut bezahlen.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Die staatliche Fluggesellschaft Etihad Airways (EY) (Internet: www.etihad.com) fliegt nonstop ab München, Frankfurt, Düsseldorf, Genf und Zürich nach Abu Dhabi. 

Weitere nationale Fluggesellschaften heißen Emirates (EK) (Internet: www.emirates.com/de/index.asp) und Gulf Air (GF) (Internet: www.gulfairco.com). Emirates fliegt ab Frankfurt/a.M., Hamburg, München, Düsseldorf, Wien und Zürich nach Dubai und betreibt alle Inlandflüge von und nach Dubai. Gulf Air operiert weltweit und fliegt alle Flughäfen der Vereinigten Arabischen Emirate an.

Lufthansa (LH) fliegt täglich nonstop von Frankfurt nach Dubai sowie täglich nach Doha. Air Berlin (AB) fliegt von Stuttgart nach Abu Dhabi.  Condor (DE) fliegt ab Basel-Mulhouse-Freiburg, Stuttgart und München nach Dubai.

Air France (AF) fliegt u. a. fünfmal wöchentlich von Paris nach Abu Dhabi. Zahlreiche weitere Fluggesellschaften fliegen nonstop Dubai und andere Destinationen in der Vereinigten Arabischen Emiraten an.

Airpässe

Mit dem Middle East Airpass der Star Alliance können Reisende auf bis zu zehn Flügen die Länder Ägypten, Bahrain, Jemen, Jordanien, Katar, Kuwait, Libanon, Libyen, Oman, Saudi-Arabien, Sudan, Syrien und die Vereinigten Arabische Emirate erkunden. Nähere Informationen sind auf der Internetseite der Star Alliance, www.staralliance.com, erhältlich. Mit dem Visit Middle East Pass der Allianz Oneworld können Reisende beliebig viele Flüge (mindestens 3 Flüge) bei den teilnehmenden Fluggesellschaften British Airways, Cathay Pacific, Qatar Airways und Royal Jordanian buchen und die folgenden 12 Länder bereisen: Ägypten, Bahrain, Iran, Irak, Jemen, Jordanien, Kuwait, Libanon, Oman, Saudi-Arabien, Katar und Vereinigte Arabische Emirate.

Flughafengebühren

Dubai Flughafen: Passenger Service Charge (35 AED) bzw. (19 €) und Passenger Security & Safety Charge (1 €) und die Passenger Facility Surcharge (9 €). Abu Dhabi: Airport Service Fee (35 AED) bzw (19 €) für jeden abfliegenden Passagier und für jeden Transitpassagier. Ausgenommen sind Transitpassagiere, die mit der gleichen Flugnummer weiterfliegen. Andere Emirate: Flughafengebühr (30 AED) pro Passagier.

Internationale Flughäfen

Abu Dhabi Internationaler Flughafen (AUH). (www.abudhabiairport.ae) 38 km südöstlich vom Stadtzentrum Abu Dhabi. Tel: <p>+971 (02) 505 5555.</p>.

Al Ain Internationaler Flughafen (AAN). (www.adac.ae) 18 km nordwestlich von Al Ain im Emirat Abu Dhabi. Tel: <p>(02) 505 50 00</p>.

Dubai Internationaler Flughafen (DXB). (www.dubaiairports.ae) 4 km südöstlich von Dubai. Tel: <p>00971 (04) 224 55 55.</p>.

Flughafen Dubai-Al Maktoum (DWC). (www.dwc.ae)

Schiff

Die größten internationalen Häfen sind Jebel Ali, Rashid und Mina Zayed (Abu Dhabi), Khalid (Sharjah), Khor Fakkan in Sharjah, Saqr (Ras al-Khaimah) und Fujairah sowie das Dubai Cruise Terminal.

Verschiedene Kreuzfahrtschiffe laufen die Emirate an, z.B. fährt Aida Cruises nach Dubai, Abu Dhabi und Sharm El-Sheikh und Costa Crociere nach Abu Dhabi und Dubai. Es gibt Passagier- und Frachtverbindungen in die USA, nach Fernost, Australien und Europa. Es besteht eine regelmäßige Verbindung zwischen Sharjah und Bandar-é-Abbas (Iran).

Bus/Pkw

Gute Straßenverbindungen in die Vereinigten Arabischen Emirate von Saudi-Arabien und Oman. Über die Transarabische Autobahn gelangt man auf dem Landweg von Europa aus in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Fernbus:
Busverbindungen gibt es zwischen Abu Dhabi und Oman, Ägypten, Jordanien, Libanon und Syrien. Busverbindungen bestehen auch zwischen Dubai und Maskat (Oman).

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00971. Ortsvorwahlen: Abu Dhabi 2, Al-Ain 3, Dubai 4. Es besteht ein gutes Verbindungsnetz, Telefonate innerhalb der einzelnen Emirate der Vereinigten Arabischen Emirate sind kostenlos. Öffentliche Telefone werden immer seltener, meist findet man sie noch in Hotels und in großen Einkaufszentren. Telefonkarten sind in Supermärkten und in Etisalat-Niederlassungen erhältlich. Die Notrufnummer der Polizei ist 999, die Touristenpolizei in Dubei ist unter Tel: 800 44 38 zu erreichen.

Mobiltelefon

GSM 900. Netzbetreiber u.a. Etisalat (Internet: www.etisalat.co.ae). Die Mobilfunknetzabdeckung ist sehr gut. Meist lohnt sich der Kauf einer SIM-Karte in den Vereinigten Arabischen Emiraten, z.B. eine Wasel-Karte von Etisalat (Prepaid-Karte).

Fax

Etisalat und zahlreiche Hotels bieten diesen Service an.

Internet/E-Mail

Internet-Cafés gibt es in allen Emiraten, auch Hotels bieten öffentlichen Internetzugang an. Hauptanbieter ist Etisalat (Internet: www.emirates.net.ae). Verschiedene Inhalte im Internet stehen in den Vereinigten Arabischen Emiraten unter Zensur. In allen Städten sind Internet-Cafés zu finden.

Telegramme

Können bei Etisalat aufgegeben werden, die überall in den Emiraten Zweigstellen hat.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Luftpost und Pakete nach Europa sind ca. fünf Tage unterwegs.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Abu Dhabi

-Abu Dhabi ist das größte und reichste Emirat. Dank des Ölbooms entstanden hervorragende Straßen, Flughäfen und Golfplätze. Abu Dhabi gehört mit seiner extravaganten Architektur zu den modernsten Städten der Welt, trotzdem ist ihre reiche Geschichte noch gegenwärtig. Das Weiße Fort (Diwan Amiri) stammt aus dem Jahr 1793. Bei einem Stadtrundgang stößt man auf bezaubernde Moscheen, von der Blauen Moschee an der Ecke der Uferpromenade bis hin zu der kleinen, baumgesäumten Moschee auf einer Verkehrsinsel in der Khalifa Street. Im traditionellen arabischen Dorf Heritage Village kann man erkunden, wie das Leben der Einwohner vor dem Ölboom ausgesehen hat. Der älteste Teil der Stadt ist das Batin-Viertel. In den Souks findet man Handwerker, die seit Jahrhunderten angewandte Techniken benutzen. Die Stadt verfügt über schöne, schattenspendende Grünanlagen. Entlang der am Meer gelegenen Corniche Road, dem Schaustück von Abu Dhabi, laden Parks, Gärten und Promenaden zum Bummeln ein. Am Stadtrand befindet sich eines der teuersten Hotels der Welt, das Emirates Palace mit 114 beleuchteten Kuppeln. Bei einer Bootstour kann man die Skyline vom Wasser aus genießen.-Ausflüge: Al-Ain, Oase und alte Karawanserei, liegt 100 km von Abu Dhabi entfernt an der Grenze zu Oman in einer riesigen, fruchtbaren Ebene. Jenseits der Grenze liegt die Oase Buraimi. Es gibt einen Kamelmarkt, einen Zoo und ein Museum mit altem und neuem Kunstgewerbe zu bewundern. In Ain Faidha, 14 km von Al-Ain entfernt, plätschert eine Quelle. In Hili, 10 km von Al-Ain entfernt, liegen archäologische Ausgrabungsstätten. Die hier entdeckten Steingräber sind rund 5000 Jahre alt. Südlich von Al-Ain erhebt sich der 1180 m hohe Berg (Djebel) Hafeet, an dem uralte Gräber, Tonwaren und Schwerter gefunden worden sind; hier gibt es eine mesopotamische Töpferei, und in Unmal-Nar liegen alte Grabhügel. Weitere archäologisch Stätten sind die Elnar-Insel und Badi'i Bent Saud. Einen Vergnügungspark findet man in Al-Hi, und in Liwa kann man die majestätischen Sandseen bewundern. Landschaftlich reizvoll sind auch die Qarn- und Belghilam-Inseln (Gazellenzucht) und die Sadiyat- und Abul-Abyadh-Inseln.

Dubai

-Die hochmoderne und schnell wachsende Geschäftsstadt (Internet: http://dubaitourism.ae) mit arabischem Flair wird durch ihre Lage an einer langen Förde in zwei Hälften geteilt. In der Stadt werden beispiellose Bauprojekte wie The World, Dubailand - ein Entertainment-Center mit 6 Themenwelten und der City of Arabia sowie die Mall of Arabia und Dubai Waterworld, ein Wasser- und Freizeitpark, und die Dubai Monorail verwirklicht. Die größte Skihalle der Welt und die künstlichen Inseln Palm Islands sind bereits fertig gestellt.

Burj-Dubai
ist die ursprüngliche Stadt, in der altehrwürdige Gebäude in engen Gassen versteckt sind und im Bastakiya-Viertel interessante Souks (Märkte), wie z. B. Sikket-El-Kheil, zum Stöbern einladen. Im Dubai-Museum und im Heritage Village kann man die traditionellen Lebens- und Arbeitsweisen der Einwohner Dubais entdecken. Die Jumeirah-Moschee ist nachts beleuchtet. Hier und da stößt man auf hübsche pastellrosa »Windtürme«, die als Vorgänger der Klimaanlage der Altstadt von Dubai Kühlung verschafften. Auf der Deira-Seite der Förde erstreckt sich der großzügig angelegte moderne Stadtteil mit vielen reizvollen Grünflächen und guten Einkaufsmöglichkeiten. Es gibt ein vielfältiges Sportangebot, darunter Schnellbootrennen, Wasserskifahren, Tauchen und Eislaufen. Der Erholungs- und Sportkomplex in Jebel Ali umfasst einen Rasen-Golfplatz. Man findet auch Süßwasserseen mit japanischen Karpfen sowie schöne Nationalparks und Gärten.-Ausflüge empfehlen sich nach Wadi Hatta, einem grünen Tal an den Ausläufern der Hajar-Berge oder eine Safari durch das Hajar-Gebirge. Es werden auch Fahrten zum Khor Kalba, einem der schönsten Muschelstrände der Welt, angeboten. Zu den archäologischen Stätten der Region zählt Qassis, 7 km von Dubai entfernt.

Die Wüste

-Die Wüste ist eine eindrucksvolle Wildnis aus roten Sanddünen und kahlen Bergen. Mitunter stößt man auf kleine grüne Oasen. Das nomadische Bedu-Volk ist für seine Gastfreundschaft berühmt. Ein besonderes Ereignis sind Kamelrennen, die bei Sonnenaufgang stattfinden. Ausflüge: »Wadi-Bashing« ist bei Einheimischen und Touristen beliebter Zeitvertreib. Wadis sind die im Sommer ausgetrockneten Flußbette der Wüste – schon nach relativ kurzer Fahrt mit dem Jeep von den Städten aus ist man mitten in einer faszinierenden Wüstenlandschaft. Auch das Sand-Boarden (Sand-Skifahren) ist ein einmaliges Erlebnis. Man kann die Bedu-Camps sowie die weißen Sanddünen bei Aweer besuchen, wo sich ein Nationalpark befindet. Wüstensafaris werden auch von Reiseveranstaltern im Land angeboten.

Die Ostküste

-Dieser üppige Küstenstreifen bietet einen dramatischen Kontrast zur Wüste. Dies ist das Land der Berge, Sandbuchten, alten Festungen und Dattelpalmengärten, die sich am Ufer des Indischen Ozeans hinziehen. Die Meeresfauna ist überaus vielfältig, und Tauchen und Schnorcheln sind hier sehr beliebt. In den Hotels werden alle gängigen Wassersportarten angeboten.-Ausflüge: Die Urlaubsorte Dibba mit einem Naturhafen und Fujairah locken mit einem Museum, einer Nekropolis, einer alten Festung und kleinen Bergdörfern in der Umgebung.

Die Nördlichen Emirate

-In Sharjah kann man wunderbar einkaufen, der neue Souk umfasst Hunderte von Geschäften. An die Geschichte der Stadt erinnert u. a. das alte Fort.

Ausflüge

-Ras al-Khaimah mit dem alten Meereshafen, dem Küstenpanorama und den Hajar-Bergen oder die Oasen Dhaid und Khatt, die beide über Mineralquellen verfügen. Die archäologische Ausgrabungsstätte in Mileiha (in Sharjah) stammt aus dem Jahr 4 v. Chr., hier wurden Fossilien gefunden, die 80 Mio. Jahre alt sind. Bei Dur in Umm al-Qaiwain gibt es hellenische Ruinen zu besichtigen (210-100 v. Chr.), in Ras al-Khaimah die Drabhaniya-Ruinen und in Ajman die Zaura-Ruinen. Die wichtigen Urlaubsgebiete sind Khor Fakkan, das ausgezeichnete Strände und Wassersportanlagen bietet, sowie die Khalid Lagoon (ein Wasserpark mit mehreren Inseln und einem kleinen »Disneyland«).

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Die nationale Wirtschaft basiert auf der Erdöl- und Erdgasförderung, die der Region insgesamt zu Wohlstand verholfen hat. Die Rohölvorräte der Vereinigten Arabischen Emirate machen einen Anteil von ca. 10 % der nachgewiesenen Welt-Erdölreserven und 15 % der OPEC-Reserven aus. Obwohl Handel und Dienstleistungen inzwischen mit 35,7 % zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) beitragen, ist die Förderung von Erdöl und Gas noch die wichtigste Einzelbranche mit 25 % Anteil am BIP (Stand: 2008). Das Land besitzt zudem die weltweit viertgrößten Erdgasvorräte (nach der Russischen Föderation, dem Iran und Katar). Die Landwirtschaft beschränkt sich in diesem klimatisch nicht gerade günstigen Gebiet auf Viehzucht, Fischfang spielt ebenso eine Rolle.
Die Vereinigten Arabischen Emirate wurden in den letzten Jahren bei ausländischen Touristen zunehmend beliebter. Inzwischen ist der Fremdenverkehr neben dem Ölgeschäft das wichtigste Standbein der Wirtschaft. Das Geschäft mit dem Tourismus wird zurzeit noch weiter vorangetrieben: Unter anderem werden gigantische Hotelprojekte realisiert, die größte Indoor-Skianlage der Welt, wurde im Oktober 2005 eröffnet, und vor der Küste Dubais sollen 300 künstliche Inseln in Form der Weltkarte aufgeschüttet werden. Außerdem werden das Unterwasserhotel Hydropolis und die größte Chinatown der Welt gebaut.
Wie in Dubai wird auch in Abu Dhabi der Tourismus durch Ausbau des Flughafens, Expansion der neuen Fluggesellschaft Etihad Airways sowie dem Bau neuer Luxushotels massiv gefördert.

Wirtschaftslage
Die wirtschaftliche Entwicklung konzentriert sich vornehmlich auf die zwei finanzstärksten der insgesamt sieben Emirate, Abu Dhabi und Dubai, die zudem 50 % ihrer Öleinnahmen zur Finanzierung des Bundeshaushalts bereitstellen. Von Bedeutung sind diese zwei Emirate auch bei der Finanzierung von Bundesprojekten, die sie vielfach direkt finanzieren.
Das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) ist ungebrochen. 2008 verzeichnete der Staat am Persischen Golf ein Wirtschaftswachstum von 7,4 % (2007: 7,7 %, 2006: 9,4 %). Allerdings ist die Inflationsrate mit 14 % (2007) und gar 20 % (2008) eine zunehmende wirtschaftliche Störgröße. Sie kommt durch hohe Lohnsteigerungen im öffentlichen Bereich, die ohnehin hohe Inlandsnachfrage sowie wechselkursbedingt teure Importe aus dem Euro-Raum zustande.
Exportiert werden Rohöl, Erdgas und Nichterdölprodukte. Die wichtigsten Einfuhrgüter sind Konsumgüter, Investitionsgüter und Zwischenerzeugnisse. Verbrauchsgüter werden in erster Linie für den heimischen Markt produziert. Die VAE erzielten 2007 einen Handelsüberschuss in Höhe von 62,3 Mrd. US$.

Wirtschaftspolitik
Das Wirtschaftssystem ist marktwirtschaftlich orientiert, allerdings mit der Einschränkung, dass wichtige Rechte, wie z. B. das Grunderwerbsrecht (das mittlerweile aber vor allem in Dubai und Abu Dhabi gelockert wurde), den Staatsangehörigen der Vereinigten Arabischen Emirate vorbehalten sind. Eine weitreichende Privatisierung, die bislang bereits vor allem im Dienstleistungssektor umgesetzt werden konnte, wird angestrebt, um unter anderem den Staatssektor zu entlasten und die Wirtschaft zu beleben.

Handelspartner
Die Importe kommen überwiegend aus Japan, Großbritannien, den USA und Deutschland. Bedeutende Handelspartner im Exportgeschäft sind Japan, Südkorea, Indien und Singapur. Für Deutschland sind die Vereinigten Arabischen Emirate nach Saudi-Arabien der wichtigste Handelspartner in der arabischen Welt.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Die Vereinigten Arabischen Emirate sind Mitglied der OPEC und des Kooperationsrates der Arabischen Golfstaaten, der sich jüngst verstärkt der Förderung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit widmet.

Umgangsformen

Vorherige Terminvereinbarung ist empfehlenswert. Auf Pünktlichkeit wird Wert gelegt. Geschäftstreffen sind nicht ganz so förmlich wie in Europa. Mündliche Geschäftsabsprachen haben Geltung. Visitenkarten sollten auf einer Seite auf Englisch und auf der anderen Seite auf Arabisch sein. Englisch wird in Geschäftskreisen viel gesprochen, Dolmetscher sind jedoch ebenfalls vorhanden.

Geschäftszeiten:
Sa-Mi 08.00-13.00 und 16.00-19.00 Uhr, Do 07.00-12.00 Uhr.
Behörden: Sommer: Sa-Do 07.00-13.00 Uhr. Winter: Sa-Mi 07.30-13.30 Uhr, Do 07.30-12.00 Uhr. Während des Ramadan haben Büros nachmittags geschlossen.

Kontaktadressen

Government of Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing
Bockenheimer Landstraße 23, D-60325 Frankfurt/M.
Tel: (069) 710 00 20.
Internet: www.dubaitourism.ae

Österreichisch-Arabische Handelskammer
Lobkowitzplatz 1, 1015 Wien
Tel: (01) 513 39 65.
Internet: www.aacc.at

Federation of UAE Chambers of Commerce & Industry
PO Box 3014, Abu Dhabi
Tel: (02) 621 41 44.
Internet: www.fcci.gov.ae (im Aufbau)

Dubai Chamber of Commerce & Industry
PO Box 1457, Dubai
Tel: (04) 228 00 00.
Internet: www.dcci.ae
Daneben hat jedes Emirat seine eigene Handelskammer.

Konferenzen/Tagungen

Die meisten guten Hotels bieten Tagungseinrichtungen. Das Dubai International Congress Centre bietet Platz für mehr als 10.000 Konferenzteilnehmer. Im World Trade Centre werden zahlreiche Veranstaltungen abgehalten, einschl. Autorallyes und Tennisturniere. Weitere Informationen erteilt das Government of Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing (s. Adressen).

Land & Leute

Essen & Trinken

Spezialitäten sind u. a. Houmus (Kichererbsen- und Sesampüree), Tabbouleh (Bulghurweizen mit Petersilie und Minze), Ghuzi (gebratenes Lamm auf Reis mit Nüssen), Warak Enab (mit Reis gefüllte Weinblätter) und Koussa Mashi (gefüllte Zucchini). In den Emiraten sind Makbous (würziges Lammfleisch mit Reis) sowie Fisch und Meeresfrüchte mit gewürztem Reis besonders beliebt. Die Hotels servieren europäische und arabische Gerichte, und es gibt mehrere internationale Spezialitätenrestaurants.

Getränke:
Alkohol für Nicht-Muslime ist nur in lizenzierten Hotels erhältlich. Ayran (ein Jogurtgetränk) oder starker schwarzer Kaffee werden oft angeboten.

Nachtleben

In den größeren Städten und Urlaubszentren gibt es Diskotheken, Bars und Kinos, die Filme in englischer Sprache zeigen. An Feiertagen werden traditionelle Tänze aufgeführt.

Einkaufstipps

Zölle sind gering, weshalb viele Artikel recht günstig sind. Der Duty-free-Shop in Dubai gehört zu den preiswertesten der Welt. Die Souks verkaufen Lederartikel sowie Messing- und Silberwaren.

Sport

Bowlingbahnen findet man in einigen Hotels und Klubs.

Golf: Der Emirates Golf Club in Dubai bietet einen schönen Rasengolfplatz. Ein weiterer ist der Dubai Creek Golf Club

Publikumssport: Die beliebten Kamel- und Pferderennen werden auf mehreren Rennbahnen abgehalten. Fußballspielen kann man in den größeren Städten zuschauen. Neben dem Jebel Ali Hotel in Dubai werden freitags auch Go-Kart-Rennen veranstaltet.

Tennis/Squash: Zahlreiche Hotels und Klubs bieten Tennisplätze, und in den Urlaubszentren gibt es auch Squashplätze. 

Wassersport:
Wasserski, Tauchen, Windsurfen und Segeln sind in allen größeren Zentren möglich - der Arabische Golf eignet sich mit seiner gleich bleibenden Brise und einer Vielfalt an Meereslebewesen für Wasserratten aller Disziplinen. Schwimmen kann man außer am Strand auch in den Hotel-Swimmingpools.

Veranstaltungskalender


Jan. Dubai Marathon. Febr. Dubai Shopping Festival (Einkaufsfestival), Dubai. Febr. Dubai Tennis Open. Jun.-Aug. Summer Surprises (Einkaufsfestival), Dubai. Sept./Okt./Nov. Ramadan in Dubai. Okt.-Nov. UAE Wüsten-Challenge, Dubai. Nov. Dubai International Rally, TBA, Dubai.

Weitere Informationen sind von den Fremdenverkehrsämtern erhältlich (s. Adressen).

Sitten & Gebräuche

Die islamischen Religionsgesetze sollten von Besuchern respektiert werden. Von Frauen wird erwartet, dass sie keine zu knappe Kleidung tragen, und auch Männer sollten sich für die meisten Anlässe eher formell kleiden.

Rauchen:
Rauchen ist auf öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden wie Einkaufszentren, Büros, Fast-Food-Restaurants, Schulen, in Postämtern, beim Friseur sowie in Restaurants und Kinos verboten.

Während des Fastenmonats sollte man tagsüber in der Öffentlichkeit weder essen oder trinken noch rauchen. Alkohol darf auf öffentlichen Plätzen oder Straßen nicht getrunken werden.

Trinkgeld:
Die meisten Hotels und Restaurants berechnen ein relativ hohes Bedienungsgeld, Trinkgeld ist daher nicht erforderlich, wird aber gern angenommen.

Wochenende:
Seit September 2006 ist am Freitag und Samstag Wochenende in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Davor fiel das Wochenende auf den Donnerstag und Freitag. Alle staatlichen und öffentlichen Institutionen, Regierungseinrichtungen sowie Privatschulen sind an die neue Regelung gebunden.

Unterkunft

Hotels

Die Auswahl an Hotelzimmern und preiswerten Unterkünften ist groß. Es gibt keine jahreszeitlichen Preisunterschiede. Zahlreiche internationale Hotelketten haben hier Niederlassungen: Hyatt, Sheraton, Hilton, InterContinental, Marriott, Forte und Ramada. Erstklassige Hotelanlagen befinden sich ebenso an den Stränden Jebel Ali und Chicago Beach. Eine Buchungsbestätigung ist erforderlich.

Weitere Informationen vom Government of Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing (s. Adressen)./ Dubai und Jebel Ali:
  In den Emiraten Dubai und Jebel Ali wird eine Touristen-Steuer erhoben, die sich nach der Hotelklassifikation richtet.
Betrag pro Zimmer und pro Nacht:
5 Sterne-Hotels/Unterkünfte: 20 AED (ca. 4 €),
4 Sterne-Hotels/Unterkünfte: 15 AED (ca. 3 €),
3 und 2 Sterne-Hotels/Unterkünfte: 10 AED (ca. 2 €).
 

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

VorsichtsmaßnahmenImpfung erforderlich
GelbfieberNein
CholeraNein
Typhus & PolioJa-
MalariaNein-
Essen & Trinken

Gesundheitsvorsorge

Die medizinischen Einrichtungen sind zumindest in den Städten sehr gut. Dort gibt es auch deutschsprachige Ärzte. Die medizinische Versorgung ist auf dem Land jedoch nicht mit Europa zu vergleichen. Behandlungen sind teuer.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend gekühlt werden. Für die Einfuhr von einigen gängigen Medikamenten bzw. deren Inhaltsstoffen ist eine ärztliche Verschreibung in englischer Sprachenötig, die den Verwendungszweck und die für die Dauer des Aufenthaltes benötigte Menge bescheinigt.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung sowie einer Reiserückholversicherung wird dringend empfohlen.

Gesundheitszeugnis

Ausländer über 18 Jahre benötigen zur Erlangung oder Verlängerung einer Arbeits- bzw. Aufenthaltserlaubnis einen negativen HIV-Test in englischer Sprache. Bei positivem Test wird die Einreise bzw. Aufenthaltsverlängerung verweigert. Mitgebrachte Atteste werden in der Regel anerkannt, wenn sie von einem WHO Collaborating Laboratory ausgestellt sind. Eine Nachtestung im Land ist möglich. Bei Antragstellern aus Europa und USA kann auf den Test verzichtet werden.
Bei Vorliegen einer Lungentuberkulose, egal ob alt oder neu, kann die Aufenthaltserlaubnis verweigert werden.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2016
1 Jan Neujahr
5 May Lailat al Miraj (Nacht der Himmelfahrt)
7 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
13 Sep Eid al-Adha (Opferfest)
3 Oct Al-Hijra (islamisches Neujahrsfest)
2 Dec Nationaler Feiertag
12 Dec Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)

2017
1 Jan Neujahr
24 Apr Lailat al Miraj (Nacht der Himmelfahrt)
25 Jun Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
1 Sep Eid al-Adha (Opferfest)
22 Sep Al-Hijra (islamisches Neujahrsfest)
1 Dec Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
2 Dec Nationaler Feiertag
Die angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr. Während des Fastenmonats Ramadan, der dem Festtag Eid al-Fitr vorangeht, ist es Muslimen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang untersagt zu essen, zu trinken oder zu rauchen, wodurch es zu Unterbrechungen oder Abweichungen im normalen Geschäftsablauf (u. a. reduzierte Öffnungszeiten von Geschäften und Behörden) und deshalb zu Einschränkungen für Reisende kommen kann. Viele Restaurants außerhalb der Hotels sind tagsüber geschlossen, und der Genuss von Alkohol und Zigaretten ist nur eingeschränkt möglich bzw. z. T. sogar strikt verboten, auch für nichtmuslimische Urlauber. In Hotelanlagen muss damit gerechnet werden, dass Mahlzeiten und Getränke während des Ramadan nur im Hotelrestaurant bzw. auf dem Zimmer eingenommen werden dürfen. Reisende sollten mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen rechnen. Einige Unterbrechungen können auch während des Eid al-Fitr auftreten. Dieses Fest, ebenso wie das Eid al-Adha, hat keine bestimmte Zeitdauer und kann je nach Region 2-10 Tage dauern.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können im Handgepäck zollfrei in die Vereinigten Arabischen Emirate eingeführt werden (Personen ab 18 J.):
400 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 500 g Tabak;
2 l Spirituosen oder zwei Kisten Bier à 24 Dosen (max. 355 ml pro Dose) (in Sharjah herrscht jedoch Alkoholverbot) (nur Nicht-Muslime);
Geschenke im Wert von bis zu 3.000 AED.

Einfuhrverbot

Drogen und Narkotika, Schusswaffen und Munition ohne Genehmigung, Natur- oder gezüchtete Perlen ohne Genehmigung, israelische Waren, Waren, deren Hersteller von der Arabischen Liga boykottiert werden, Falschgeld, pornografische Erzeugnisse (auch alle Arten westlicher Zeitschriften) und bestimmte verbotene Bücher sowie E-Zigaretten. Alkohol darf nicht auf dem Landweg importiert werden. Muslime dürfen weder Wein, Alkohol noch Schweinefleisch einführen.

Einfuhrbeschränkungen

Es gelten sehr strenge Einfuhrbestimmungen für bestimmte Medikamente bzw. deren Inhaltsstoffe, für die eine ärztliche Bescheinigung notwendig ist. Selbst mit dieser Bescheinigung ist die Einfuhr nicht immer gewährleistet. Reisende sollten sich im Einzelfall unbedingt bei der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate erkundigen.

Geld

Währung

1 (VAE) Dirham = 100 Fils. Währungskürzel: Dh, AED (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 1000, 500, 200, 100, 50, 20, 10 und 5 Dh. Münzen gibt es im Wert von 1 Dh sowie 50, 25, 10 und 5 Fils. Die 5 und 10 Fils-Münzen spielen im Bargeldverkehr kaum eine Rolle, denn alle Beträge werden auf die nächste 25-Fils-Stufe auf- oder abgerundet. Der Dirham ist an den US$ gebunden.

Geldwechsel

Geld kann in den meisten Hotels, beim UAE Exchange Centre aber auch bei privaten Wechselstuben umgetauscht werden. Wechselstuben findet man auch in Souks, in Einkaufszentren, im Deira City Center und an Flughäfen. Sie haben i. Allg. zwischen 08.30-13.00 Uhr und zwischen 16.30-20.30 Uhr geöffnet.

Kreditkarten

American Express, Diners Club, Visa und MasterCard werden in vielen Hotels, Mietwagenfirmen, in einigen Restaurants und in größeren Geschäften akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.
 

Reiseschecks

Werden in Hotels, Wechselstuben und in Banken angenommen. Sie sollten in Euro ausgestellt sein.

Devisenbestimmungen

Keine Beschränkungen

Öffnungszeiten der Banken

Sa-Mi 08.00-13.00 Uhr, einige Banken haben auch 16.30-18.30 Uhr geöffnet. Donnerstags haben Banken von 08.00-12.00 Uhr geöffnet. Abweichende Öffnungszeiten während des Ramadan.

Wechselkurse

1.00 EUR = 3.88 AED
1.00 CHF = 3.62 AED
1.00 USD = 3.67 AED
Wechselkurse vom 10 Januar 2017

Reisepass/Visum

Übersicht

Pass erforderlich
SchweizJa
ÖsterreichJa
DeutschlandJa
TürkeiJa
Andere EU-LänderJa
Visum erforderlich
SchweizNein
ÖsterreichNein
DeutschlandNein
TürkeiJa
Andere EU-LänderNein/1
Rückflugticket erforderlich
SchweizJa
ÖsterreichJa
DeutschlandJa
TürkeiJa
Andere EU-LänderJa

Anmerkung

Narkotika: Auf Drogenbesitz jeglicher Art, sogar in Kleinstmengen von weniger als 0,1 g in Reisegepäck, Kleidung oder am Körper, stehen in langjährige Haftstrafen. Reisende und auch Transitreisende werden an den Flughäfen verstärkt auf Drogen kontrolliert. Selbst der unter Umständen einige Tage zurückliegende Konsum auch weicher Drogen wird durch Bluttests festgestellt und hart bestraft.

Hinweis

Für eine visumfreie Einreise können nur reguläre elektronische Reisepässe genutzt werden. Wer mit einem vorläufigen Reisepass einreisen möchte, muss vor der Einreise ein Visum beantragen.

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass (ausdrücklich empfohlen besonders für langfristige, nichttouristische Aufenthalte), muss noch mindestens 6 Monate nach der geplanten Ausreise gültig sein. Österreicher: Eigener Reisepass. Schweizer: Eigener Reisepass. Türken: Eigener Reisepass. Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern. Minderjährige unter 21 Jahren müssen in Begleitung eines volljährigen Sorgeberechtigten sein, um einreisen zu können. Visumpflichtige Reisende müssen mindestens 21 Jahre (Männer) / 23 Jahre (Frauen) alt sein, um ein Visum für eine durch einen Sorgeberechtigten unbegleitete Reise beantragen zu können. Minderjährige Reisende, die einen anderen Nachnamen als der mitreisende Sorgeberechtigte tragen, müssen bei der Einreise eine Geburtsurkunde mit sich führen. Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder erhalten bei der Einreise am Flughafen einen gebührenfreien Einreisestempel für einen touristischen oder geschäftlichen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen gültig sowie für mehrmalige Einreisen in diesem Zeitraum gültig: (a) Deutschland, Österreich und andere EU-Länder (Ausnahmen: [1] Großbritannien und Irland (Rep.) für einen Aufenthalt von max. 30 Tagen. Das Visum kann von den Staatsangehörigen dieser Länder bei der Einreise beantragt werden.); (b) Schweiz. Achtung: Staatsangehörige der Türkei müssen vor der Reise ein Visum beantragen.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die mit dem nächsten Anschluss innerhalb von 24 Stunden weiterfliegen, über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen und den Transitraum nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum. Dauert der Transit-Aufenthalt mindestens 8 Stunden und max. 96 Stunden, kann bei der Ankunft ein 96-Stunden-Visum beantragt werden. Mit diesem Visum darf der Flughafen verlassen werden. Weitere Informationen sind von der transportierenden Fluggesellschaft erhältlich.

Visagebühren

Deutsche, Österreicher und Schweizer erhalten am Flughafen einen kostenlosen Einreisestempel für 90 Tage. Nur in Ausnahmefällen werden Visa von der Botschaft ausgestellt.  

Gültigkeitsdauer


Visum für kurzen Aufenthalt: 2 Monate gültig ab Ausstellungsdatum für einen Aufenthalt von 30 Tagen, einmalige Einreise, nicht verlängerbar. Visum für längeren Aufenthalt: Aufenthalt von max. 90 Tagen, einmalige Einreise, nicht verlängerbar. Visum für mehrere Einreisen: Aufenthalt von 3 Monaten, maximaler Aufenthalt pro Einreise: 30 Tage. Visum für mehrere Einreisen: 6 Monate gültig ab Ausstellungsdatum für einen Aufenthalt von 6 Monaten, maximaler Aufenthalt pro Einreise: 14 Tage. 96-Stunden-Visum: 14 Tage gültig, für einen max. Aufenthalt von 4 Tagen.

Antragstellung

Die konsularischen Vertretungen erteilen Visa nur im Ausnahmefall. Das Visum wird in der Regel online oder mit Hilfe eines Sponsors erteilt. Den Online-Service bieten u.a. autorisierte Fluggesellschaften wie Emirates (Internet: www.emirates.com), das Innenministerium der Vereinigten Arabischen Emirate (Internet: www.moi.gov.ae/en/default.aspx/) und autorisierte Agenturen. Das Visum kann auch über einen Sponsor beantragt werden. Sponsor kann ein Verwandter mit Wohnsitz in den VAE oder ein Hotel, ein Reiseveranstalter oder ein Unternehmen sein. Visa müssen rechzeitig (mindestens 1-2 Wochen je nach Aufenthaltsdauer) vom Hotel (mind. 4 Sterne empfohlen)/Reiseveranstalter bzw. von einem Einwohner der Vereinigten Arabischen Emirate beim Einwanderungsamt beantragt werden. Geschäftsvisa werden nur auf eine Einladung hin erteilt. Auskunft erteilt die zuständige konsularische Vertretung.
 

Antragstellung

(a) 2 Antragsformulare (downloadbar auf www.uae-embassy.ae/Embassies/de).
(b) 2 Passfotos.
(c) Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist.
(d) Gebühr.
(e) Fax oder Schreiben des Gastgebers in den Vereinigten Arabischen Emiraten, das direkt an die Botschaft geschickt werden muss.
(f) Ggf. Aufenthaltserlaubnis für Deutschland, Österreich oder die Schweiz.
(g) Ggf. bestätigte Hotelbuchung und ein bestätigtes Rückreiseticket. (i) Geburtsurkunde für Reisende unter 21 Jahren. Geschäftsvisum zusätzlich:
(h) Firmenschreiben. Bei postalischer Anforderung ist ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag beizufügen. U. U. sind weitere Unterlagen erforderlich. Unterlagen für ein Visum bei der Einreise
(a) Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist.
(b) bestätigte Rück-/Weiterreisetickets. (c) 2 ausgefüllte Antragsformulare. (d) 2 aktuelle Passfotos. (e) Visumgebühr. (f) ggf. Hotelbuchung.

Bearbeitungszeit

Botschaftsvisum: 3-5 Tage. Es wird empfohlen, den Antrag rechtzeitig zu stellen, frühestens aber 4 Wochen vor der Abreise.

Unterlagen

Aktueller Hinweis

Impfungen

Krankenversicherungspflicht

Verlängerung des Aufenthalts

Es besteht die Möglichkeit, das 30-tägige kostenlose Visum gegen eine Gebühr von 600 Dh beim Immigrationsamt um weitere 30 Tage zu verlängern. Das Touristenvisum für 30 bzw. 90 Tage kann nicht verlängert werden. Das Geschäftsvisum für 30 Tage kann einmalig verlängert werden

Einreise mit Haustieren

Für Katzen, Hunde (müssen mindestens 16 Wochen alt sein) und Vögel wird ein tierärztliches Gesundheitszeugnis benötigt. Hunde und Katzen müssen außerdem mit einem implantierten Microchip versehen und gegen Tollwut geimpft worden sein. Nur Blindenhunde sind mit Genehmigung und unter strikten Auflagen im Passagierraum eines Flugzeugs erlaubt. In allen Fällen muss jedoch eine vorherige Bewilligung vom Ministerium für Umwelt und Fischerei eingeholt werden (Ministry of Environment and Water, Internet: www.moccae.gov.ae/en/home.aspx).

Kontaktadressen

Abu Dhabi Tourism and Culture Authority

Goethestraße 27, D-60313 Frankfurt/M., Germany Telefon: +49 (0) 69 299 25 39 20.
Website: www.visitabudhabi.ae

Sharjah Commerce & Tourism Development Authority

c/o Eyes2market GmbH
Telefon: +49 (0) 4101 696 48 13.
Website: www.sharjahmydestination.ae

Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate

Generalkonsulat mit Visaerteilung in München. 
Telefon: +49 (0) 30 51 65 16.
Website: www.uae-embassy.ae/Embassies/de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr.

Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate - Außenstelle Bonn

Generalkonsulat in München.
Telefon: +49 (0) 228 26 70 70.
Website: www.uae-embassy.ae/Embassies/de

Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate

Chimanistraße 36, A-1190 Wien, Austria Telefon: +43 (0) 1 368 14 55.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Fr 9.30-13.00 Uhr.

Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate

Generalkonsulat in Genf (Internet: www.uae-mission.ae/mission/ch). 
Telefon: +41 (0) 31 312 17 10.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr.

Government of Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing

Bockenheimer Landstraße 23, D-60325 Frankfurt/M., Germany Telefon: +49 (0) 69 710 00 20.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.visitdubai.com

Ras Al Khaimah Tourism Development Authority

c/o Global Communication Experts GmbH
Telefon: +49 (0) 69 175 37 10 60.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Reise- und Sicherheitsinformationen

Vereinigte Arabische Emirate
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 14.12.2016
Unverändert gültig seit: 07.12.2016
Landesspezifische Sicherheitshinweise Die Gebräuche und Gesetze der VAE sind stark durch den Islam und dessen Glaubensinhalte und Wertvorstellungen geprägt. Reisende sollten (insbesondere während des Fastenmonats Ramadan) u.a. durch ihre Kleidung und ihr Verhalten gegenüber diesen religiösen und sozialen Traditionen Respekt zeigen. Die Terrororganisation ISIS hat seit September 2014 mit Anschlägen in Ländern gedroht, die mit den USA verbündet sind. Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind ein prominentes und aktives Mitglied der Anti-ISIS-Koalition. Reisenden wird empfohlen, sich insbesondere in größeren Menschenansammlungen sicherheitsbewusst und situationsgerecht zu verhalten. Kriminalität Die VAE zählen zu den sichersten Länder des Mittleren Ostens mit einer äußerst niedrigen Kriminalitätsrate. Dennoch sind vereinzelt Taschendiebstähle z. B. in großen Einkaufszentren oder bei Großveranstaltungen nicht auszuschließen. Besondere Aufmerksamkeit sollten alleinreisende Frauen und (weibliche) Jugendliche bei der Benutzung von Taxis oder bei Spaziergängen nach Einbruch der Dunkelheit walten lassen, da es hier in letzter Zeit vermehrt zu Übergriffen gekommen ist. Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

 

 

Übersicht Reiseziele Asiens

Copyright Go Asia | Datenquelle: Columbus Travel | Alle Angaben ohne Gewähr. Go Asia haftet nicht für mögliche Falschangaben
Bitte befragen Sie beim Thema Gesundheit zusätzlich auch Ihren Arzt oder Apotheker um Rat!

Daten wurden zuletzt aktualisiert am 22. Juli 2017

Über Go Asia

Go Asia ist eine Marketing-Initiative für Asien und vereint Asien-Reisende, Fremdenverkehrsämter, Fluglinien und Hotels aus Asien sowie Reiseveranstalter, die Reisen nach Asien und Urlaub in Asien anbieten.

Go Asia - Asien entdecken und erleben!

Jetzt neu auf goasia.de

Asienreisen direkt buchen