Vietnam Vietnam

Vietnam

Allgemeines

Lage

Südostasien.

Fläche

331.210 qkm (127.881 qm).

Bevölkerungszahl

94.348.835 (2015).

Bevölkerungsdichte

284,9 pro qkm.

Hauptstadt

Hanoi.

Staatsform

Sozialistische Republik seit 1980. Verfassung von 1992. Der Nationalversammlung gehören 499 Mitglieder an, die auf Vorschlag der Kommunistischen Partei (DCSV) alle fünf Jahre gewählt werden; daneben Staatsrat als ständig amtierendes Gremium.

Geographie

Vietnam ist ein 3260 km langer Landstreifen am Südchinesischen Meer, der im Norden an China und im Westen an Laos und Kambodscha grenzt. Das Land wird überwiegend landwirtschaftlich genutzt; in der Landesmitte gibt es auch tropischen Regenwald. Man findet gebirgige Landschaften an der Grenze zu China-das Yunnan-Hochland, fruchtbare Gebiete des Roten Flusses rund um Hanoi, das Hochland im Südwesten an der Grenze zu Kambodscha, hier sind viele Minderheiten beheimatet, sowie das Mekongdelta im äußersten Süden rund um Ho-Chi-Minh-Stadt.

Sprache

Amtssprache ist Vietnamesisch. Englisch wird immer mehr zur zweiten Landessprache. Chinesisch und Französisch werden ebenfalls gelegentlich gesprochen.

Religion

Überwiegend Buddhisten, aber auch Anhänger des Taoismus, Konfuzianismus, Hoa Hao und Cao-Daï sowie Christen (überwiegend römisch-katholisch) und Muslime.

Ortszeit

MEZ + 6. Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Vietnam.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter + 6 Std. und im Sommer +5 Std.

Netzspannung

220 V, 50 Hz. Ein Adapter wird empfohlen.

Regierungschef

Nguyen Tan Dung, seit Juni 2006.

Staatsoberhaupt

Truong Tan Sang, seit Juli 2011.

Klima

Klima

Im Norden subtropisch mit heißen Sommern und milden Wintern, im Süden tropisch. Monsun zwischen Mai und Oktober.

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Vietnam Airlines (VN) verbindet Hanoi regelmäßig mit Ho-Chi-Minh-Stadt, Da Nang, Hue und Cam Ranh (35 km von Nha Trang entfernt), Dalat und Dien Bien Phu. Regelmäßige Flugverbindungen bestehen auch zwischen Ho-Chi-Minh-Stadt und Hanoi, Cam Ranh, Chu Lai, Danang, Haiphong, Vinh, Qui Nhon, Dalat, Buon Ma Thuot, Hue, Tuy Hoa, Pleiku und Phu Quoc.
Pacific Airlines (BL) fliegt von Hanoi sowie von Danang nach Ho-Chi-Minh-Stadt.

Schiff

Es gibt regionale Schiffsverbindungen zwischen den Häfen.
Kreuzfahrten können organisiert werden u.a. mit Emeraude Classic Cruises (Internet: www.emeraude-cruises.com) in der Halong Bucht.
Transmekong Cruise (Internet: www.transmekong.com) bietet täglich Fahrten von Can Tho nach Cai Be im Mekong Delta an.
Vietrosko Co. (Internet: www.vinaexpress.com.vn) betreibt Fährdienste in Tragflächenbooten zu den Inseln Vung Tau und Phu Quoc. U.a. mehrmals täglich von Ho-Chi-Minh-Stadt nach Vung Tau und einmal täglich von Hon Chong (Rach Gia) nach Phu Quoc.

Bahn

Täglich fahren Fernverkehrszüge, die z. T. recht komfortabel sind und den Norden mit dem Süden verbinden. Das Streckennetz ist im Norden am dichtesten. Auf der Hauptstrecke, die Hanoi mit Ho-Chi-Minh-Stadt verbindet (mit Halt u.a. in Da Nang und Hue), verkehren Expresszüge. Einzel- und Gruppenreisen können im Voraus gebucht werden. Ein Nachtzug verbindet Hanoi mit Laocai.

Bus/Pkw

Das Straßennetz ist zufriedenstellend. Die Straßen im Landesinneren und Norden sind schlechter als an der Küste und in der Regenzeit häufig überschwemmt. Interessant ist die Straße entlang der Phong Nha-Ke Bang Höhlen, der alten Stadt Hoian und der alten Zitadelle in Hue. Die erste Etappe auf der historischen Straße Ho-Chi-Minh-Trail (bald Ho-Chi-Minh-National-Highway genannt), heute eine neue Nationalstraße, ist fertig gestellt worden: Zwischen Khe Co (in der Provinz Ha Tinh) nach Ngoc Hoi (in der Provinz Kon Tum) ca. 960 km lang. Der weitere Streckenverlauf befindet sich bis voraussichtlich 2010 im Bau. Nach der Fertigstellung wird dies eine alternative Reiseroute zur Autobahn 1A sein, die den Norden mit dem Süden des Landes verbindet. Der Ho-Chi-Minh-Trail verläuft entlang historischer Stätten und berühmter Sehenswürdigkeiten.

Busse
verkehren in ganz Vietnam, allerdings sind sie meist überfüllt.

Mietwagen
mit Chauffeur sind empfehlenswert, weil das Anerkennungsverfahren des nationalen Führerscheins (s. Unterlagen) kompliziert und der Verkehr in Vietnam äußerst schwierig ist. Bei Unfällen liegt kein ausreichender Rechtsschutz vor. Ausländer müssen - ob schuld oder nicht - sehr schnell mit teuren Bußgeldern oder sogar Haftstrafen und langen Verfahren rechnen. Mietwagen mit Chauffeur sind über Vietnam Tourism und Saigontourist erhältlich. Die Bezahlung muss in US-Dollar erfolgen. Unterlagen: Nationaler Führerschein. Nach einem aufwändigen und teuren Anerkennungsverfahren des nationalen Führerscheins wird nur bei erfolgter Anerkennung ein zeitlich befristeter Führerschein ausgestellt.
Verkehrsbestimmungen:
Rechtsverkehr.

Stadtverkehr

In Ho-Chi-Minh-Stadt verkehren Busse und in Hanoi Busse und Straßenbahnen. Fahrrad-Rikschas und Taxis stehen ebenfalls zur Verfügung. Aus Sicherheitsgründen wird empfohlen, sich die Registrierungsnummer des Taxis (befindet sich an der Rückseite) aufzuschreiben. Generell sollte man sich vor Taschendieben in Acht nehmen.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Vietnams nationale Fluggesellschaft heißt Vietnam Airlines (VN) (Internet: www.vietnam-air.de). Vietnam Airlines fliegt sechsmal wöchentlich von Frankfurt a.M. nonstop nach Hanoi und nach Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) sowie von Wien und Zürich nonstop nach Ho-Chi-Minh-Stadt.
Ho-Chi-Minh-Stadt wird von Lufthansa (LH) zweimal wöchentlich angeflogen. Normalerweise erreicht man Vietnam über Bangkok, Manila oder Singapur.
Air France (AF) fliegt dreimal wöchentlich nonstop ohne Zwischenlandung ab Paris-CDG nach Ho-Chi-Minh-Stadt sowie zweimal nach Hanoi. Durch den Wegfall von Zwischenlandungen in Bangkok verkürzt sich die Reisezeit um bis zu drei Stunden und 20 Minuten.
China Airlines (CI) (Internet: www.chinaairlines.de) fliegt dreimal wöchentlich ab Frankfurt/M. via Taipei nach Hanoi.

Flughafengebühren

14 US$ (Ho-Chi-Minh-Stadt und Hanoi), 8 US$ (Da Nang). Die Gebühren können in US-Dollar oder Dong bezahlt werden.

Internationale Flughäfen

Noi Bai International Airport (HAN) in Noi Bai liegt 45 km außerhalb von Hanoi. Busse und einige Taxis sind vorhanden.
Tan Son Nhat International Airport (SGN) liegt 7 km außerhalb von Ho-Chi-Minh-Stadt. Busse und einige Taxis stehen zur Verfügung.
Da Nang International Airport (DAD) liegt in Danang mitten in Vietnam.

Schiff

Die größten Häfen sind Ho-Chi-Minh-Stadt, Saigon, Nha Trang, Vung Tau, Haiphong, Da Nang und Ben Thuy.
Es gibt regelmäßige Schiffsverbindungen nach Hongkong, Singapur und Japan.
Folgende Kreuzschifffahrtsgesellschaften laufen die größten Häfen Vietnams an: U.a. Star Cruises (Internet: www.starcruises.com) und Crystal Cruises (Internet: www.crystalcruises.com).

Bahn

Bahnverbindungen bestehen nach China zwischen Hanoi und Peking über Lao Cai und Huu Nghi, die über den Grenzübergang Dong Dang in der Provinz Lang Son führen.

Bus/Pkw

Es gibt Straßenverbindungen von Vietnam nach China u.a. den Grenzübergang Huu Nghi in der Provinz Lang Son, der 17 km von Lang-Son-Stadt entfernt ist, den Grenzübergang Lao Cai in der gleichnamigen Provinz und den Grenzübergang Mong Cai in der Provinz Quang Ninh.
Straßenverbindungen von Vietnam nach Kambodscha führen über die Grenzübergänge Moc Bai und Sa Mat in der Provinz Tay Ninh sowie über den Grenzübergang Tinh Bien in der Provinz An Giang.
Nach Laos fährt man über die Grenzübergänge Lao Bao in der Provinz Quang Tri, Na Meo in der Provinz Thanh Hoa, Nam Can in der Provinz Nghe An, Keo Nua in der Provinz Ha Tinh und über den Grenzübergang Cha Lo in der Provinz Quang Binh.
Fernbus: Täglich fahren Busse über die Grenzübergänge Huu Nghi und Lao Cai an der vietnamesisch-chinesischen Grenze hin und her. Über Lao Bao verkehren Busse zwischen Vietnam und Laos. Busse verbinden auch Ho Chi Minh-Stadt in Vietnam mit Phnom Penh in Kambodscha.

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0084. Öffentliche Kartentelefone stehen bei Postämtern und in den Straßen größerer Städte zur Verfügung. Telefonkarten sind u.a. erhältlich in Postämtern, Geschäften, Restaurants und Buchläden.

Mobiltelefon

GSM 900/1800. Netzbetreiber sind Viettel (Internet: vietteltelecom.vn), Vinaphone (VNPT) (Internet: www.vinaphone.com.vn) und MobiFone (VNPT) (Internet: www.mobifone.com.vn). Das Mobilfunknetz deckt große Teile von Vietnam ab. Europäische Mobiltelefone können in Vietnam benutzt werden. Internationale Roaming-Abkommen bestehen. Ebenso ist es möglich, ein Mobiltelefon bei den Netzbetreibern in Vietnam entweder im Hotel oder in einem Handyladen zu mieten. Dazu kann man VINA- oder MobiFone-Prepaid-Karten erwerben.

Fax

Gibt es in den meisten Postämtern, größeren Hotels und Büros.

Internet/E-Mail

Internetanbieter ist u.a. VDC (Internet: tintuc.vnn.vn). In den Städten gibt es Internet-Cafés. Die meisten Hotels und Postämter bieten Zugang zum Internet.

Telegramme

Kann man in den meisten Städten aufgeben.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Das Postwesen ist begrenzt. Luftpostsendungen nach Europa benötigen bis zu drei Wochen. Internationale Kuriere unterstützen das nationale Postsystem.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Einleitung

Es besteht inzwischen generell Reisefreiheit, und Travel Permits sind i. Allg. nicht erforderlich. Bei Fahrten in abgelegene Bergregionen ist es jedoch ratsam, sich vorher mit den örtlichen Behörden in Verbindung zu setzen.

Hanoi

-Hanoi mit der vorgelagerten Hafenstadt Haiphong ist die Hauptstadt Vietnams. Breite Alleen führen an alten Gebäuden mit den typischen gelben Stuckarbeiten und an den zahlreichen Seen der Stadt vorbei. Hier steht auch das Mausoleum von Ho Chi Minh, das durchaus einen Besuch wert ist. Interessant sind auch das Museum der Bildenden Künste und das Historische Museum. Badefreuden unter Kokospalmen kann man an dem beliebten Badestrand Do Son genießen (25 km von Haiphong). Die malerische Ha-Long-Bucht, die rund 70 km von Haiphong entfernt liegt, ist für die mehr als 3000 bizarr anmutenden Felseninseln bekannt, die aus dem leuchtend grünen Wasser aufragen. Bootsausflüge bieten sich zu der Insel Cat Ba an, die aufgrund ihrer reichen Fauna und Flora zum Nationalpark erklärt wurde.

Hue, Da Nang und Hoi An

-Auf dem Weg nach Süden kommt man nicht umhin, Hue einen Besuch abzustatten. Die letzte Hauptstadt des ehemaligen Kaiserreichs beeindruckt durch ihre bezaubernde Architektur. Am Ufer des »Flusses der Wohlgerüche« erheben sich die Zitadelle und die ehemals Verbotene Stadt. Da Nang ist ein beliebter Ferienort mit schönen Stränden im Delta des Flusses Han. Sehenswert ist das Cham-Museum, in dem bedeutende Kunstwerke aus der Zeit dieses untergegangenen Reiches ausgestellt sind. Eine kurze Autofahrt entfernt liegen die Marmorberge (Ngu Hanh Son); für den steilen Aufstieg wird man mit einem herrlichen Rundblick belohnt. Auf dem Gipfel steht eine kleine Pagode, und in dem Künstlerdorf am Fuß der Berge kann man die Werke aus Marmor sehen, die die hier ansässigen Bildhauer geschaffen haben. 30 km südlich von Da Nang liegt die malerische historische Stadt Hoi An, die ihre Blütezeit im 17. und 18. Jahrhundert erlebte.

Nha Trang und Phan Rang

-Nha Trang in der Provinz Phu Khan bezaubert durch ihre wunderschöne Lage und ihr mildes Klima. Der lange Sandstrand bietet ideale Badefreuden.
Der beliebte Badeort Phan Rang, etwa 350 km nördlich von Ho-Chi-Minh-Stadt gelegen, hat einen herrlichen, von Palmen gesäumten Sandstrand. Es bieten sich Ausflüge zu den Heiligtümern der Cham unweit der Stadt an.

Ho-Chi-Minh-Stadt und Da Lat

-Ho-Chi-Minh-Stadt ist die ehemalige Hauptstadt Südvietnams, die zu Ehren des Revolutionsführers Ho Chi Minh umbenannt wurde. Die Stadt ist insgesamt moderner als andere Städte des Landes, hat sich aber in mancher Hinsicht ihren französischen Charme bewahrt. Zahlreiche Cafés, Märkte und Geschäfte prägen das abwechslungsreiche Stadtbild. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind das Drachenhaus, die Giac-Lam-Pagode (1744) und das Historische Museum.
Schon im 19. Jahrhundert war Da Lat (Provinz Lam Dong) mit seinen hübschen Villen und Gartenanlagen ein gefragter Kurort. Die Höhenlage von 1600 m, das milde Klima und die herrliche Umgebung sorgen für einen schönen Aufenthalt.

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Wie in den Jahren zuvor hatte der Industriesektor den größten Anteil am Wirtschaftswachstum. Anteile am BIP haben 2008 zu 39,9 % Industrie und Bau, zu 38,1 % der Dienstleistungsbereich und zu 22 % die Landwirtschaft, Fischerei und Forstwirtschaft erwirtschaftet.
Allein in den ersten zehn Monaten des Jahres 2004 wuchs der Industriesektor um 10 %. Der Dienstleistungssektor wuchs im gleichen Zeitraum um 7 % und die Landwirtschaft trotz des Ausbruchs der Vogelgrippe um immerhin 2,3 %.
Aufgrund der verbesserten wirtschaftlichen Situation in den letzten zehn Jahren konnte über ein Drittel der Bevölkerung aus der Armut befreit werden. Zu dieser Verbesserung trugen entscheidend der wachsende Dienstleistungssektor und die zunehmende Kommerzialisierung der landwirtschaftlichen Produktion bei.

Wirtschaftslage
Die schrittweise durchgeführte Erneuerungspolitik seit den 1990er Jahren, die von einer Plan- zu einer Marktwirtschaft führen sollen, haben dem Land hohe wirtschaftliche Wachstumsraten beschert (2007: 8,5 %, 2006: 8,2 %). Eine im Frühjahr 2008 offensichtlich gewordenen Überhitzung der vietnamesischen Volkswirtschaft hat sich inzwischen wieder entspannt, da die von der Regierung ergriffenen Maßnahmen (restriktive Geldpolitik, Budgetdisziplin, flexiblere Wechselkurspolitik u.a.) Wirkung gezeigt haben. Im Ergebnis ist die Inflationsrate (2008: 20 %) 2009 spürbar zurückgegangen und liegt nach Schätzung des IWF 2009 nur knapp über 10 %. Im Jahr der beginnenden Weltwirtschaftskrise betrug das BIP-Wachstum immerhin noch 6,2 % (2008). Die Krise erreichte Vietnam mit einiger Verzögerung.
Motoren des Wirtschaftswachstums sind eine kräftige Binnennachfrage, enorme Steigerungen der Exporterlöse und massive staatliche Investitionen.

Wirtschaftspolitik
Im Zusammenhang mit ungebrochen hoher politischer und sozialer Stabilität hat sich Vietnam damit als „emerging market" mit günstigen kurz- bis mittelfristigen Aussichten positionieren können. Gleichzeitig hat aber auch die Notwendigkeit zugenommen, langfristig angelegte Strukturreformen anzupacken. Bei diesen Herausforderungen, zu denen die Umstrukturierung der defizitären Staatsbetriebe, die Modernisierung des Finanz- und Bankensektors sowie der Aufbau einer effizienten Verwaltung und rechtsstaatlicher Strukturen gehören, müssen traditionelle Interessengruppen überwunden werden. Im Zuge der Entwicklung zu einer Marktwirtschaft ist seit 2006 die deutliche Absicht der Regierung erkennbar, das Problem der unterschiedlichen Behandlung von staatlichen und privaten sowie ausländischen und einheimischen Unternehmen anzugehen.

Handelspartner
USA, China (VR), Japan, Singapur, Taiwan, Südkorea, Australien, Thailand, Deutschland

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Vietnam ist Mitglied der Asiatischen Entwicklungsbank und Mitglied der WTO (seit Januar 2007) sowie Unterzeichner des ASEAN-Freihandelsabkommens.

Umgangsformen

Anzüge werden nur bei sehr formellen Anlässen erwartet. In Geschäftskreisen wird wenig Englisch gesprochen, gute Französischkenntnisse sind nützlicher.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 08.00-12.30 und 13.00-16.30 Uhr, Sa 08.00-12.30 Uhr.

Kontaktadressen

Handelsabteilung der Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam
Elsenstraße 3, D-12435 Berlin
Tel: (030) 53 63 01 08.

Deutsche Auslandshandelskammer in Vietnam
DIHK Vietnam Representative Office
1303 Vietcombank Tower, 198 Tran Quang Khai Street, Hoan Kiem District, Hanoi
Tel: (04) 825 14 20.
Internet: www.vietnam.ahk.de

Handelsabteilung der Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam
Felix-Mottl-Straße 20, A-1190 Wien
Tel: (01) 36 80 75 60.

Vietnam Chamber of Commerce and Industry (VCCI) (Industrie- und Handelskammer)
4th Floor, 9 Daoduyanh Street, Hanoi.
Tel: (04) 574 39 85.
Internet: www.vcci.com.vn

Land & Leute

Essen & Trinken

Reis, Gemüse und Obst stehen in allen Variationen auf der Speisekarte; Meeresfrüchte sind das traditionelle wöchentliche Festmahl. Einheimische Spezialitäten sind Com (Reissuppe), Nem (Schweinefleisch mit Nudeln, Eiern und Pilzen gemischt, dann gebraten und heiß serviert) und Banh Ghung (Reis, Schweinefleisch und Zwiebeln, in große Blätter gewickelt und bis zu 48 Std. gekocht), das kalt gegessen wird.

Einkaufstipps

Schöne Mitbringsel sind Lackarbeiten, Schilfrohrmatten, Ziergegenstände und Möbel mit Perlmutteinlegearbeiten sowie Ao-dais (traditionelle Trachten der Vietnamesinnen).

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-So 7.30-12.00 und 13.00-16.30 Uhr.

Veranstaltungskalender


Febr. Têt (Neujahrsfestival). Febr. Mai Dong-Festival, Hai Ba Trang. Febr.-Mai Perfume Pagoda Festival, Dorf Huong Son. März Thay Pagoda Festival, Thuy Khe Village. März Nam Cuong Tempelfest, Nam Cuong. März Dong Cuong Tempelfest, Dong Cuong. April Lac Long Quan-Festival, Binh Minh. Apr. Entdecke Thac Ba-Fest, Tan Huong. April-Mai Elefantenrennen, Dorf Don. Jun. Buddhas Geburtstag, Hochiminh-Stadt. Juni Ba Chua Xu-Tempelfestival, Chau Doc. Juni Suoi Giang Panpines Tanzfest, Suoi Giang. Juli Chem-Tempelfestival, Hanoi. Aug. Tet Trang Nguyen (Fest der Wandernden Seelen), landesweit. Sept. Ca'Te Festival (Fest der Cham-Kultur), An Phuoc-Distrikt. Sept. Do Son-Büffelkämpfe, Haiphong. Sept. Trung Thu (Herbstsonnenwende), landesweit. Sept.-Okt. Lang Ca Ong (Walfestival), Ba Ria Vung Tau-Provinz. Okt. Keo Pagoda-Festival, Thai Binh. Okt. Muong Lo Kulturwoche, Nghia Lo. Nov. Oc Om Boc-Festival (Mondritual) und Ngo-Bootregatta, Soc Trang.

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand.

Kleidung: Zurückhaltende Alltagskleidung ist meist angebracht.

Fotografieren:
Flughäfen, Häfen und ähnliche Anlagen dürfen nicht fotografiert werden.

Trinkgeld
wird offiziell ungern gesehen, ist aber besonders im Süden weit verbreitet.

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

VorsichtsmaßnahmenImpfung erforderlich
Gelbfieber1
Cholera2
Typhus & PolioJa-
Essen & Trinken
Malaria3-

Gesundheitsvorsorge

In den größeren Städten gibt es Krankenhäuser und in allen Provinzen Gesundheitszentren, die Einrichtungen sind jedoch begrenzt. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung sowie einer Reiserückholversicherung wird empfohlen.

Vogelgrippe

Krankheitsfälle und Ausbrüche der Vogelgrippe wurden vor allem aus den Regionen Khanh Binh Tay Bac, Tran Van Thoi und Ca Mau gemeldet. Der direkte Kontakt zu erkrankten Tieren, sowie der Besuch von Geflügelmärkten sollte vermieden werden. 

Gesundheitszeugnis

Für Aufenthalte über 3 Monaten wird ein HIV-Test gefordert. Ausländer die eine Vietnamesin/ einen Vietnamesen heiraten wollen, müssen ein ärztliches Attest vorlegen, dass sie frei von Geschlechtskrankheiten und HIV sind. Kurzfristige Änderungen sind möglich. Auskünfte erteilt die zuständige konsularische Vertretung.

Aktueller Hinweis

In Vietnam sind in diesem Jahr zehnmal so viele Personen an Dengue-Fieber erkrankt wie 2009. Ein wirksamer Mückenschutz (helle, lange Kleidung, Moskitonetze und Insektenrepellents) sind dringend empfohlen.

Außerdem kommt es vor allem im Norden (einschließlich Hanoi) derzeit zu einer schnellen Ausbeitung der Japanischen Enzephalitis, die ebenfalls durch Stechmücken übertragen wird.

Hinweis

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von 6 Tagen nach Aufenthalt in den von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebieten einreisen und über ein Jahr alt sind. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitpassagiere, die in Vietnam den Transitraum nicht verlassen. In Vietnam selbst besteht kein Risiko einer Gelbfieber-Infektion.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion besteht jedoch v.a. in der Hauptstadt Hanoi und in den Provinzen Binh Tri Thien, Nghia Binh und Phú Khánh. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen. Um sich zu schützen sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Eine Impfung ist nur in seltenen Fällen zu empfehlen.

[3] Ein Malariarisiko besteht landesweit ganzjährig (hohes Risiko im Norden in der Regenzeit April-Oktober) unter 1.500m Höhe, v.a. im zentralen Hochland in den Provinzen südlich des 18°N: Dak Lak, Gia Lai, Binh Phuoc, Dak Nong und Kon Tum. Sowie  im Hinterland der Küstengebiete von Quang Tri, Ninh Thuan, Quang Nam und Khanh Hoa, weniger Infektionen im Süden einschließlich Mekong-Delta. Geringes oder kein Malariarisiko besteht in den Küstengebieten und im Norden. Die Stadtgebiete inklusive Ho-Chi-Minh-Stadt, Hanoi und Umgebung bis Halong Bucht gelten als malariafrei. Es werden Resistenzen gegen die Standardmedikamente, vor allem gegen Artemisinin gemeldet.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2016
1 Jan Neujahr
6 Feb Tet (Vietnamesisches Neujahr)
30 Apr Befreiungstag
1 May Tag der Arbeit
2 Sep Gio to Hung Vuong-Tag
2 Sep Nationaler Feiertag

2017
1 Jan Neujahr
28 Jan Tet (Vietnamesisches Neujahr)
6 Apr Gio to Hung Vuong-Tag
30 Apr Befreiungstag
1 May Tag der Arbeit
2 Sep Nationaler Feiertag
[*] Das vietnamesische Neujahr Têt dauert mehrere Tage. Das Datum wird nach dem Mondkalender berechnet und verschiebt sich daher von Jahr zu Jahr. Öffentliche Einrichtungen sowie die meisten Geschäfte und Restaurants sind während dieser Zeit geschlossen, und die geöffneten Läden erhöhen oft ihre Preise.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Vietnam eingeführt werden (Personen ab 18 Jahren): 400 Zigaretten und 100 Zigarren oder 50 g Tabak; 
 1,5 l Spirituosen (Alkoholgehalt über 22 %) oder 2 l alkoholische Getränke und Spirituosen (Alkoholgehalt bis zu 22 %); 
3 kg Kaffee und 5 kg Tee;
Parfüm für den persönlichen Bedarf;
Medikamente für den persönlichen Bedarf;
Sonstige Waren im Gesamtwert von maximal 5 Millionen D.
Bei der Einreise müssen zwei Zollerklärungen ausgefüllt werden, die man bis zur Ausreise aufbewahren sollte.

Einfuhrverbot

Drogen, alle Arten von Waffen, Munition, Sprengstoff, brennbares Material und pornografische Erzeugnisse.

Geld

Währung

Neuer Dong. Währungskürzel: D, VND (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 500.000, 200.000, 100.000, 50.000, 20.000, 10.000, 5.000, 2.000, 1.000, 500, 200 und 100 D. Münzen gibt es im Wert von 5.000, 2.000, 1.000, 500 und 200 D.

Geldwechsel

Geldwechsel sollte nur in offiziellen Wechselstuben erfolgen und die Quittungen gut aufbewahrt werden. US-Dollar (in kleinen, unbeschädigten Scheinen) werden bevorzugt angenommen, allerdings können auch andere Währungen getauscht werden.

Kreditkarten

Visa, MasterCard, Diners Club und American Express werden in großen Hotels, Einkauszentren und Reisebüros akzeptiert, jedoch nur in größeren Städten (Vorsicht vor Betrugsversuchen). Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Reiseschecks

Reiseschecks, die in US-Dollar ausgestellt sein sollten, sind nur beschränkt verwendbar, werden aber in großen Hotels und Banken angenommen.

Devisenbestimmungen

Bei der Einfuhr von Bargeld ausländischer Währungen im Wert über 5.000 US-Dollar und Bargeld der vietnamesischen Währung Dong im Wert über 15 Mio. Dong besteht Deklarationspflicht. Ausfuhr bis in Höhe der deklarierten Beträge, abzüglich der Umtauschbeträge. Alle Quittungen sollten aufbewahrt werden.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 08.00-11.30 Uhr und 13.00-15.00 Uhr, Sa 08.00-13.00 Uhr (Abweichungen sind möglich).

Wechselkurse

1.00 EUR = 23917 VND
1.00 CHF = 22316.2 VND
1.00 USD = 22634 VND
Wechselkurse vom 10 Januar 2017

Reisepass/Visum

Übersicht

Pass erforderlich
DeutschlandJa/1
ÖsterreichJa
SchweizJa
Andere EU-LänderJa/1
TürkeiJa
Visum erforderlich
Deutschland2
ÖsterreichJa
SchweizJa
Andere EU-Länder2
TürkeiJa
Rückflugticket erforderlich
DeutschlandJa
ÖsterreichJa
SchweizJa
Andere EU-LänderJa
TürkeiJa

Hinweis

Reisenden wird empfohlen, bei der Einreise über ein zusätzliches Passbild zu verfügen.

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 1 Monat über die Gültigkeit des Visums hinaus gültig sein (empfohlen wird ein Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 6 Monaten bei der Ausreise.) Deutsche Reisepässe für Flüchtlinge und Staatenlose sind für die Einreise nach Vietnam nicht gültig.
Bei Staatsbürgern u.a. der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder muss der Reisepass bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein: 
 
[1] Deutschland, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Nordirland, Spanien und Schweden.

 

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass (empfohlen). Österreicher: Eigener Reisepass.
Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich. 
Allgemein erforderlich. Ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für touristische und geschäftliche Aufenthalte von bis zu 15 Tagen (eine einmalige Verlängerung für weitere 15 Tage ist nur im Rahmen einer Pauschalreise über einen vietnamesischen Reiseveranstalter möglich). Erforderlich ist ein Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist. Zwischen zwei visumfreien Aufenthalten müssen mindestens 30 Tage liegen. Die Aufhebung der Visumpflicht gilt für die im Folgenden genannten Länder bis zum 30.6.2018:
 
[2] Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die am selben Tag weiterfliegen, über gültige Papiere für die Weiterreise verfügen und den Transitraum nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum.

Visaarten

Touristen- und Geschäftsvisum zur ein- und mehrmaligen Einreise, e-Visum.

Visagebühren

Deutschland: 
Gebühren, wenn keine erteilte Einreisegenehmigung vorliegt:
Touristenvisum/Geschäftsvisum:  
35 € (mit Einlassgenehmigung)/ 65 € (ohne Einlassgenehmigung), (einmalige Einreise, für einen Aufenthalt von max. 30 Tagen) bzw. 60 € (mit Einlassgenehmigung) / 90 € (ohne Einlassgenehmigung) (mehrmalige Einreise). 
60 € (einmalige Einreise, für einen Aufenthalt von max. 3 Monaten) bzw. 90 € (mehrmalige Einreise). 
Expresszuschlag (Visumerteilung innerhalb von 24 Std.): 25-27 €  Expresszuschlag (Visumerteilung innerhalb von 24 Std.): 25 €.  E-Visum (30 Tage gültig): 25 US$.


Österreich:
Touristen- und Geschäftsvisum:
90 € (einmalige Einreise, bis 4 Wochen gültig),
95 € (mehrmalige Einreise, bis 4 Wochen gültig).

Schweiz:
Normalvisum: 90 CHF (für einen Aufenthalt von bis zu 1 Monat, einmalige Einreise).  105 CHF (für einen Aufenthalt von bis zu 1 Monat, mehrmalige Einreise).  105 CHF (für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten, einmalige Einreise). 140 CHF (für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten, mehrmalige Einreise).
  Expresszuschlag (Visumerteilung innerhalb von 24 Std.): 20 CHF 

Gültigkeitsdauer

Touristenvisum: in der Regel 1 Monat Aufenthalt für eine einmalige Einreise. Verlängerung vor Ort möglich.
Geschäftsvisum: bis 1 Jahr.

Geschäftsvisa mit mehr als 3 Monaten Gültigkeitsdauer werden nur unter Vorlage einer Einreisegenehmigung gewährt.

Antragstellung

Persönlich oder postalisch bei der zuständigen konsularischen Vertretung (s. Kontaktadressen). Postalische Beantragung sollte per Einschreiben versandt werden. Ein E-Visum (max. 30 Tage Aufenthalt) (Internet: visa.mofa.gov.vn) können u.a. die Staatsangehörigen der folgenden Länder beantragen: Deutschland, Bulgarien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland (Rep.), Italien, Luxemburg, Polen, Rumänien, Slowakische Republik, Schweden, Spanien, Tschechische Republik und Ungarn. Bearbeitungsdauer: 3 Tage.

Antragstellung

(a) 1 Antragsformular (muss online unter visa.mofa.gov.vn ausgefüllt und mit den anderen Unterlagen eingereicht werden).
(b) 1 aktuelles Passfoto in Farbe.
(c) Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein muss.
(d) Gebühr (bei Antragstellung per Verrechnungsscheck).
(e) Nachweis über Aufenthaltszweck.
(f) Nachweis über ausreichende Geldmittel zur Bestreitung des Aufenthalts.
(g) Ggf. Aufenthaltserlaubnis für Deutschland, Österreich oder die Schweiz.
(h) Türkische Staatsbürger benötigen für touristische Aufenthalte eine Einreisegenehmigung des vietnamesischen Innenministeriums. Beantragung über die einladende Person in Vietnam oder über den vietnamesischen Reiseveranstalter.  Geschäftsvisum zusätzlich:
(i) Der Geschäftspartner in Vietnam muss eine Einreisegenehmigung (Approval Code) für den Antragsteller beantragen. Erst wenn die Bestätigung des Immigration Department vorliegt, kann die Botschaft ein Visum ausstellen. Der postalischen Antragstellung ist ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag beizufügen.

Bearbeitungszeit

Touristenvisum: Ca. 7 Werktage (davon abhängig, wie schnell die Bestätigung aus Vietnam eingeht. Schnellere Visumerteilung bei Beantragung über ein Reisebüro oder per Fax). e-Visum: 3 Werktage. Expressvisum: am selben Tag (zusätzl. Gebühr). Schweiz: Per Post mind. 2-3 Tage. Expressvisum: am selben Tag (zusätzl. Gebühr).

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen während des Aufenthalts über ausreichende Geldmittel verfügen.

Impfungen

Informationen zu internationalen Impfbescheinigungen, die für die Einreise erforderlich sind, können dem Kapitel Gesundheit entnommen werden.

Meldepflicht

Es besteht Registrierungspflicht innerhalb von 24 Stunden. Diese wird meist vom Hotel oder dem örtlichen Reiseveranstalter übernommen.

Einreise mit Haustieren

Für Hunde und Katzen werden ein Gesundheitszeugnis und ein Tollwutimpfzertifikat benötigt.

Kontaktadressen

Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam

Schlösslistrasse 26, CH-3008 Bern, Switzerland Telefon: (+41) (031) 388 78 78.
Website: www.vietnam-embassy.ch
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-12.00 und 14.00-17.30 Uhr.

Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam

Felix-Mottl-Straße 20, A-1190 Wien, Austria Telefon: (+43) (01) 368 07 55. Konsularabt.: (01) 368 07 55 10.
Website: www.vietnamembassy.at
Öffnungszeiten: Konsularabt.: Mo, Mi, Fr 09.00-12.00 Uhr und 14.00-17.00 Uhr.

Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam

Generalkonsulat in Frankfurt/M.
Telefon: (030) 53 63 01 08.
Website: www.vietnambotschaft.org
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.30 und 13.30-17.00 Uhr. Konsularabt.: Mo, Mi, Do 09.00-12.30 und 14.00-17.00 Uhr.

Vietnam Informationsbüro

c/o Indochina Services
Telefon: (089) 219 09 86 60 .
Website: icstravelgroup.com/portfolio-item/vietnam/

Vietnam National Administration of Tourism

80 Quan Su, Hoan Kiem Dist., VN- Hanoi, Vietnam Telefon: (04) 39 42 37 60.
Website: www.vietnamtourism.com

Reise- und Sicherheitsinformationen

Vietnam
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 11.01.2017
Unverändert gültig seit: 05.01.2017
Landesspezifische Sicherheitshinweise Die Folgen der im April 2016 aufgetretenen Verunreinigung von Badestränden der zentralvietnamesischen Provinzen Ha Tinh, Quang Binh, Quang Tri und Thua Thien-Hue durch Industrieabwässer, die zu Strandsperrungen und einem Fischsterben führten, sind nach Angaben des vietnamesischen Umweltministeriums mittlerweile weitgehend beseitigt, die Badegewässer wieder zu allen Arten des Wassersports freigegeben. Es wird jedoch nach wie vor zur Vorsicht beim Verzehr von Meeresfrüchten in den betroffenen Regionen geraten. Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

 

 

Übersicht Reiseziele Asiens

Copyright Go Asia | Datenquelle: Columbus Travel | Alle Angaben ohne Gewähr. Go Asia haftet nicht für mögliche Falschangaben
Bitte befragen Sie beim Thema Gesundheit zusätzlich auch Ihren Arzt oder Apotheker um Rat!

Daten wurden zuletzt aktualisiert am 22. Juli 2017

Über Go Asia

Go Asia ist eine Marketing-Initiative für Asien und vereint Asien-Reisende, Fremdenverkehrsämter, Fluglinien und Hotels aus Asien sowie Reiseveranstalter, die Reisen nach Asien und Urlaub in Asien anbieten.

Go Asia - Asien entdecken und erleben!

Jetzt neu auf goasia.de

Asienreisen direkt buchen