Pilotreise erfolgreich abgeschlossen nomad legt neue 15-tägige Tour durch den Nordwestiran auf

am . Veröffentlicht in nomad. Reisen zu den Menschen.

nomad Iran 12 c Meysam AbadiAuf den Spuren der Nomaden reisen, in beeindruckenden Gebirgsregionen zelten, über lebhafte Bazare bummeln, am menschenleeren Strand entlangspazieren – der Orientspezialist nomad hat eine neue 15-tägige Reise in den Nordwesten des Iran aufgelegt. Die Aktivtour führt die Besucher von Teheran aus in den hohen Norden nach Maku, an die Grenze zu Aserbaidschan, sowie nach Lahijan am Kaspischen Meer. Sie besuchen zahlreiche Unesco-Weltkulturerbestätten sowie einige der schönsten Bazare und Märkte des Landes und verbringen fünf Nächte in Zelten.

Ausgangspunkt der Rundreise ist die Millionenmetropole Teheran. Nach einer ausgiebigen Stadterkundung und dem Besuch der wichtigsten Museen der Stadt geht es für die nomad-Gäste mit dem Geländewagen nach Qazvin und weiter in die Berge. Der Nordwesten des Iran ist touristisch kaum erschlossen, dabei bietet er eine Vielfalt natürlicher Schönheit und kultureller Schätze: Schneebedeckte Gebirgszüge wechseln sich ab mit fast wüstenartigen, vulkanischen Landschaften und tropisch warmen Ebenen, die sich bis zu den Stränden des Kaspischen Meeres erstrecken. Einer der Höhepunkte der neuen Erlebnisreise ist die Wanderung durch die Talesh-Berge, wo die Nomaden in den Sommermonaten ihre Schafs- und Ziegenherden weiden. Die Reisegruppe erfährt viel über das Leben und die Kultur des Wandervolks und bestaunt die langgestreckten Ziegenhaarzelte, die sich an den windstilleren Abhängen drängen.

In Staunen versetzt die Gäste auch der Ausblick von den Bergschultern in die tiefergelegenen Täler: Zahlreiche kleine Bäche ziehen sich durch die idyllische Landschaft und ergießen sich in Seen voller Seerosen und Schilf. In der unberührten Natur schlägt die Gruppe ihre Zelte auf und genießt die ruhigen Nächte.

Auch der 2.000 Meter hohe Takht-e Soleyman lädt zum Übernachten ein: Der „Thron des Suleiman“ zählt mit einem Feuerheiligtum der Sassaniden aus dem fünften Jahrhundert zum Unesco-Weltkulturerbe und beherbergt auf dem Hügel einen 65 Meter tiefen und mit 21 Grad das ganze Jahr über angenehm warmen See. Weiterhin besichtigt die Reisegruppe von maximal zwölf Personen malerische Bergdörfer, wie Kandovan mit seinen berühmten Höhlenwohnungen in Tuffstein, und die im Westen gelegene Provinzhauptstadt Hamedan, deren Stadtzentrum 1930 von deutschen Architekten errichtet wurde.

Bereits im Mai 2016 veranstaltete der Kleingruppenspezialist eine erste Reise, mit deren Verlauf er sich sichtlich zufrieden zeigt. „Die Teilnehmer unserer Pilotreise waren begeistert von der neuen Route und der Erfahrung des wilden Campen“, berichtet Julietta Baums, Geschäftsführerin von nomad – Reisen zu den Menschen. „Besonders lobten sie die spannenden Sehenswürdigkeiten entlang der Route sowie die Hilfsbereitschaft und die Ortskenntnisse der Guides.“

Die neue Aktivreise „Nordwestiran: Vom Kaspischen Meer nach Aserbaidschan“ findet vom 17. September bis 1. Oktober 2016 sowie 2017 an zwei weiteren Terminen statt. Inklusive Flug ab Frankfurt, Unterkunft, Verpflegung und Transfer im Land ist sie ab 3.480 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. Die Reise wird ab sieben Teilnehmern durchgeführt.

Weitere Informationen zu der Reise sowie Buchungsmöglichkeiten gibt es unter www.nomad.de.

Adresse

nomad GmbH
Reisen zu den Menschen
Bahnhofstr. 6
54568 Gerolstein

Kontakt

Über Go Asia

Go Asia ist eine Marketing-Initiative für Asien und vereint Asien-Reisende, Fremdenverkehrsämter, Fluglinien und Hotels aus Asien sowie Reiseveranstalter, die Reisen nach Asien und Urlaub in Asien anbieten.

Go Asia - Asien entdecken und erleben!

Jetzt neu auf goasia.de

Asienreisen direkt buchen